Akt Now! - Aktfotografie

Akt Now!

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Piotr Sokul
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder junger Fotografen

Piotr Sokul: "ohne Titel"

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Ich bin nicht speziell darauf aus, Aktfotos zu schießen, sondern mache einfach Fotos von meinem Alltag. Zumeist von meinen Freunden.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Naja. Ich würde nicht etwas veröffentlichen, was Leute zu arg bloßstellt. Ich mag
auch keine gestellten beziehungsweise gekünstelten Sachen. "Tabus" im Bereich
Fotografie gibt es wahrscheinlich schon noch, im Bereich der Aktfotografie wohl nicht mehr.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Damit etwas Kunst ist, muss es einfach gut sein. Wenn ich etwas sehe und mir denke: "Wow, sowas habe ich noch nie gesehen, wie haben die das gemacht? Das ist ja großartig", dann ist es für mich wohl Kunst. Nur weil jemand nackt auf einem Foto zu sehen ist, ist es noch lange nicht Kunst. Im Gegenteil, die meisten Aktfotos die man so sieht würde ich persönlich wohl nicht als Kunst bezeichnen.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Den Haupteinfluss auf das, was ich mache, hat eher meine Umwelt als irgendein Künstler, den ich gerade gut finde. Zur Fotografie haben mich aber wohl Filme inspiriert. Ich bin ein riesen Fan von unter anderem Zulawski, Pasolini, Anger, Malick, Parajanov.

Was war der peinlichste Moment?

Konkret im Bezug aufs Fotografieren fällt mir da nichts Spezielles ein. Mehr als einige verwunderte Blicke von Passanten gab es nicht.

Welche Rolle spielt die Inszenierung und der Zufall in ihren Fotografien?

Bei mir ist das meiste Zufall, und generell bin ich eher ein wenig planlos. So richtig gestellte Shoots mache ich meist nicht. Grundsätzlich läuft das alles spontan. Mehr als dass ich einem Freund sage "Mach schnell mal das, das würde lustig aussehen" oder "Haha, das war cool, mach das nochmal, ich will ein Foto" ist da nicht. Deshalb gehe ich aber auch nie ohne Kamera aus dem Haus.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

In nächster Zeit ein Buch veröffentlichen und irgendwann einmal einen guten Film drehen.

Piotr Sokul

Alter: 27

Ausbildung: Autodidakt

Piotr Sokul studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien.
http://www.piotrsokul.com
piotr.sokul@yahoo.com