Akt Now! - Aktfotografie

Akt Now:

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Phirania Phirania
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder junger Fotografen

Phirania Phirania: aus der Serie "flux of light", 2008

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Durch die Auflösung seiner Kleider, des Charakters und der Zeit ist der Akt das Destillat des Menschen. Er verwischt alle Elemente, die auf ein Datum der Arbeit hindeuten könnten. Ich mag die Zeitlosigkeit, das Gefühl, etwas zu schaffen, das nicht weiter zerlegt werden kann. Das Freilegen des Grundgerüsts und die Illumination des Fundaments treiben einen Dialog der Entstehung voran.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Wenn es um micht geht, gibt es da keine Tabus. Sie sind alle auf der Seite des Betrachters.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Das hängt von deiner Definition von Kunst ab.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Meine Inspiration sind Bücher, meine Models, verlassene Orte, die Architektur des Brutalismus.

Was war der peinlichste Moment?

Es gab nie einen.

Welche Rolle spielt die Inszenierung und der Zufall in Ihren Fotografien?

Alle meine Arbeiten entstehen aus dem Zufall heraus.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Die Träume und Projekte, die kommen sollen.

Phirania Phirania

Nächste Ausstellung: La Mutinerie, Paris
http://phirania-phirania-world.tumblr.com/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de