Akt Now! - Aktfotografie

Akt Now: Logan White

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Logan White
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder internationaler Fotografen

Logan White: "Ohne Titel" aus der Bildstrecke "Will O´the Wisp"

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Die Eignung des Akts, Geschichten zu erzählen.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Es gibt keine Grenzen im Geschichtenerzählen.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Wenn es dich dazu bringt, über deine Existenz nachzudenken.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Verlangen, Licht, Mythen, Macht… Musik hilft mir, meine Ideen zu manifestieren. Meine Mutter ist klassische Pianistin und sagte immer, dass sie in ihrem Spiel den Schmerz und die Emotion des Komponisten zu interpretieren versuchte. Und dass es erschöpfend und belebend war, als wäre sie ein Medium. Ich fühle mich genauso, wenn ich fotografiere.

Was war der peinlichste Moment?

Ich würde nicht behaupten, dass es "peinlich" war, aber ich fiel im Studio mal von einer Leiter. Ich habe mich in die freie Luft gesetzt und machte eine langsame Rolle auf den Boden, während ich den ganzen Weg nach unten den Augenkontakt zum Model hielt. Ich landete auf meinem Kopf und machte eine Rolle vorwärts, alles bestens!

Welche Rolle spielen die Inszenierung und der Zufall in Ihren Fotografien?

Ich mag es, Bilder vorher zu visualisieren, aber ich will, dass sie sich anfühlen, als wäre ich in die Szene gestolpert. Solange das Foto gut ist, ist es nicht wichtig, wie es entstanden ist. Momente einzufangen, die man nicht inszenieren kann, ist der beste Part. Man kombiniert die Realität und die Surrealität, ohne den Unterschied zu kennen.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Durch die Welt zu reisen! Und Geister beim Sex zu fotografieren!

Steckbrief: Logan White

Alter: 28

Hochschule/Ausbildung: University Rhode Island School of Design

Preise/Stipendien: European Honors Program, Rom 2007


Als Kind begann die in Los Angeles ansässige Fotografin Logan White in ihrer Heimat in Georgia und North Carolina mit Einwegkameras zu fotografieren. Mit 13 Jahren bekam sie ihre erste Canon SRL und fing an zusammen mit Ansel Adams früherem Assistenten Bill Logan zu üben, der ihr mit 15 dabei half, ihre eigene Dunkelkammer einzurichten.

Als Südstaatler in sechster Generation lässt sich White von ihrer Umgebung und der Vergangenheit ihrer Vorfahren inspirieren, genauso wie von der romantischen Musik klassischer Komponisten wie Rachmaninoff und Chopin. Ihre Arbeit ist beeinflusst von den aufwühlenden Charakteren, verfallenen Szenarien und grotesken Situationen der Southern-Gothic-Literatur und Mystik. Sie versucht in ihrer Fotografie Psyche, Sexualität und Tod des übernatürlich Weiblichen zu erforschen.

International hat sie bereits an Orten wie Berlin, London, Rom, Dublin oder Sydney ausgestellt und Fotostrecken für Magazine wie "Bullet", "Nylon", "Interview" oder "Wilder Quarterly" und Concept-Stores wie "Urban Outfitters" gemacht. Zudem wird sie in L.A. als Set-Fotografin bei Filmdrehs beschäftigt, wo sie Filmszenen fotografisch festhält.

http://www.loganwhitephoto.com
loganwhitephoto@gmail.com