Akt Now! - Junge Aktfotografie

Akt Now: Bartosz Ludwinski

Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: der Akt. Mehr denn je sind junge Künstler von der Darstellung der Nacktheit fasziniert. Unsere neue Serie "Akt Now!" präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: sechs Fragen an Bartosz Ludwinski.
Akt Now: Bartosz Ludwinski:Die neue Serie über junge Aktfotografie

Über so viel Leidenschaft würden sich sogar Karius und Baktus freuen

Herr Ludwinski, was reizt Sie an dem Thema Akt?

Bartosz Ludwinski: Es gibt viele Aspekte die mich am Akt reizen. Einerseits ist es intim, ehrlich, aber andererseits ist es auch eine schonungslose echte und teilweise surreale Ausdrucksweise. Außerdem finde ich, dass man mit einem komplett fremden Menschen Seiten an sich entdecken kann, die man niemals mit Freunden oder seiner Freundin oder seinem Freund entdecken könnte.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Tabus an sich kenne ich jetzt für mich eigentlich keine. Ich finde, jeder sollte das tun und lassen können, was er möchte – solange dabei niemand zu Schaden kommt.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Ich denke, dass Kunst in der heutigen "JPEG Generation" noch viel kritischer betrachtet wird als je zuvor und sich gute Arbeiten mehr den je abheben müssen. Am Ende entscheidet jedoch immer der Betrachter, ob es für ihn selbst Kunst ist oder nicht. Für mich persönlich fängt Kunst dort an, wo es nicht nur darum geht seinen natürlichen Neigungen nachzugehen.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Puh... ich für meinen Teil lasse mich eigentlich gerne jeden Tag aufs Neue inspirieren, zum Beispiel durch die Frau im Supermarkt oder den Satz, der gerade aus dem Mund meines Gegenübers kommt. Ich versuche immer, nahe am Puls der Zeit zu sein. Allerdings haben mich auch Fotografen wie Helmut Newton und Steven Meisel sehr beeindruckt und inspiriert.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich außerdem?

Ich möchte in Zukunft auf jeden Fall mehr Fashion-Inszenierungen machen, werde vermutlich aber auch da einen starken Hang zur erotischen Darstellung haben... suprise, suprise!

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich denke das größte Projekt ist, jetzt erstmal meinen eigenen Stil weiter zu entwickeln. Da stehe ich noch ziemlich am Anfang. Das beinhaltet natürlich auch die Verwirklichung von Ideen und Projekte, die in meinem kleinen Notizbuch stehen.

Steckbrief:

Hochschule/Ausbildung: Autodidakt

Alter: 26

Kontakt: info (ät) bartoszL.com

Bartosz Ludwinski


http://www.bartoszl.com

Mehr zum Thema auf art-magazin.de