Akt Now - Aktfotografie

Akt Now: Kostis Fokas

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Kostis Fokas, der süchtig nach Pornos ist und gerne seine Freunde als Models nimmt.

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Ich mag den realistischen Teil des Körpers. Deshalb arbeite ich am liebsten mit einem nackten Körper oder Teilen davon. Ich liebe die Atmosphäre zwischen mir und meinem Model.

Manchmal lachen wir, und der ganze Prozess macht einfach Spaß. Deshalb bevorzuge ich meine Freunde als Models. Ich liebe es, zu arbeiten und gleichzeitig eine tolle Zeit zu verbringen! Ich glaube, dass ein nackter Körper aufrichtig ist. Ein nackter Körper kann nichts verstecken. Manche Leute sagten mir, manche meiner Bilder könnten beinahe als Pornografie bezeichnet werden. Auf persönlicher Ebene kann ich sagen, dass meine Süchtigkeit nach Pornos meine Arbeit stark beeinflusst hat, und das ist etwas, was ich nicht verstecken möchte. Meine Arbeit ist der einzige Ort, an dem ich mich frei ausdrücken kann.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Das einzige, was ich weiß, ist, dass ich noch provozierender sein kann. Ich glaube, dass in der Kunst generell keine Tabus existieren sollten. Ich feiere meine ultimativen Tabus und habe Spaß daran zu tun, was ich nicht tun sollte. Meine Kunst ist ein Spiegel von mir selbst.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Ich glaube, dass alles im Leben Kunst ist. Kunst ist alles und überall. Zumindest erscheint es so.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Es gibt so viele Künstler, die ich verehre. Nicht nur Fotografen. Musik ist auch eine große Inspirationsquelle für mich. Womöglich ist Franz Roh mein Lieblingskünstler. Er war ein deutscher Historiker, Fotograf und Kunstkritiker. Ren Hangs Arbeit ist wunderschön! Ich bemerke in seinen Bildern, dass er etwas mit ungeheurer Leidenschaft ausdrücken möchte.

Was war der peinlichste Moment?

Es passieren mir viele unerwartete Dinge, während ich fotografiere. Aber nichts, was so wichtig wäre, um sich daran zu erinnern.

Welche Rolle spielen die Inszenierung und der Zufall in Ihren Fotografien?

Gewöhnlich steht hinter meinen Bildern eine Idee, die ich verwirklichen möchte. Wenn ich ein Projekt beginne, habe ich Bilder im Kopf. Meistens sind diese Bilder die endgültige Wahl. Daher ist Inszenierung sehr wichtig für meine Arbeit.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich bin immer dabei, mein nächstes Projekt zu planen. Das ist dann mein Ziel. Ich habe keine großen Erwartungen. Was ich will, ist mit talentierten Leuten zu arbeiten und die gleiche Leidenschaft am Schaffen zu haben. Zur Zeit arbeite ich an meinem nächsten Online-Projekt. Ich will, dass meine offizielle Website wie eine Online-Ausstellung aussieht. Genug gesagt!

Steckbrief:

Name: Kostis Fokas

Alter: 34

Der Londoner Fotograf Kostis Fokas untersucht in seiner Fotografie das Zusammenspiel von Jugendkultur, Erotik und seiner eigenen Persönlichkeit, seinen Wünschen und Begehren. Models benutzt er wie Spielzeug, wobei sie die Möglichkeit haben spielerisch am Fotoprozess mitzuwirken. Fokas nutzt verschiedene Medien und lässt seine Models diverse Objekte wie billige Kameras, Sexspielzeug und Masken verwenden, wobei er einen Augenmerk darauf richtet, die Bilder zwischen Fantasie und Wirklichkeit stehen zu lassen.
http://www.flickr.com/photos/kostisfokas/
kostisfokas@yahoo.com