Akt Now - Aktfotografie

Akt Now: Ragnar Gischas

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Ragnar Gischas
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder internationaler Fotografen

Ragnar Gischas: ohne Titel

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Der Reiz liegt für mich in der Möglichkeit Distanz abzubauen, da Nacktheit Vertrauen voraussetzt.

Mir geht es darum, die Persönlichkeit hinter der Fassade herauszuarbeiten und weniger um die Nacktheit an sich. Selbst bei vielen meiner Porträts sind die Frauen nackt.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Im Prinzip gibt es keine Grenzen, außer denen, die Modell und Fotograf kommunizieren. Für mich persönlich ist es wichtig, authentisch zu bleiben und niemanden in eine Rolle zu drängen, die ihm nicht passt.


Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Kunst und das Empfinden von Kunst ist subjektiv. Jeder empfindet das anders. Für mich ist ein Akt Kunst, wenn ich die Person auf dem Bild erspüren kann.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Durch die Bilder von Helmut Newton kam ich in Kontakt mit dem Thema Aktfotografie. Heute sind es eher Porträtfotografen wie Anton Corbijn oder Peter Lindbergh, die mich in ihrer unaufgeregten Art beeindrucken.

Was war der peinlichste Moment?

Wirklich peinliche Momente gab es nie. Aber es gibt immer wieder horizonterweiternde Erfahrungen, die mich persönlich weiterbringen und meine subjektive Weltsicht in Frage stellen.

Welche Rolle spielen die Inszenierung und der Zufall in Ihren Fotografien?

Ich arbeite selten mit einem starren Konzept, sondern lasse sehr viel durch die Kommunikation mit dem Gegenüber entstehen. Nach meiner Erfahrung engen klare Vorgaben oft ein und sind für einen Prozess eher hinderlich.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Die Verbindung von Bildern und Texten zum Thema Identität ist ein Thema, was mich zur Zeit sehr anspricht, und das ich gerne in einem Buchprojekt realisieren möchte. In einer sich immer schneller wandelnden Welt wird die Frage nach Identität und Zugehörigkeit immer bedeutsamer. Die Verbindung meiner Fotografie mit meiner therapeutischen Arbeit ist ein reizvolles Thema für mich.

Ragnar Gischas

Ragnar Gischas (geb. 1971) ist seit 1998 freischaffender Fotokünstler und Galerist. Der fotografische Autodidakt lebt und arbeitet in Osnabrück.

Nächste Ausstellung: in Planung


http://www.ragnargischas.com
kontakt@ragnargischas.com