Akt Now! - Aktfotografie

Aktfotografie: Giovanna Schulte-Ontrop

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Giovanna Schulte-Ontrop
Aktfotografie:Aktbilder internationaler Fotografen

Giovanna Schulte-Ontrop: "Entspiegelung_20", 2010

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Der Akt beziehungsweise das Nacktbild bietet seit jeher eine direkte Möglichkeit Menschenbilder, das heißt Vorstellungen, die Menschen von sich selbst und anderen haben, zu beeinflussen.

Meine Idee war, medial vermittelten Männlichkeitsphantasmen wirklichere Bilder von souverän menschlichen Männern entgegenzusetzen. Hierzu habe ich unter anderen traditionell eher weiblich codierte Posen zitiert und sie in einen als allgemein menschlich zu lesenden Ausdruck überführt. Wichtig ist mir der Blick der abgebildeten Person, der bewusst genug sein sollte, um die Präsenz des nackten Körpers zu tragen oder sogar sekundär erscheinen zu lassen.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Ich wähle meine Modelle nicht nach ihrem Aussehen aus, sondern nach ihrer Bereitschaft mit mir zu arbeiten. Da ich menschliche Aspekte inszeniere und niemanden denunzieren möchte, würde ich keine Person fotografieren, die
mir wirklich unsympathisch ist. Langweilig finde ich Bilder von Körpern, deren zugehörige Gesichter keine
persönliche Information enthalten oder gar nicht erst abgebildet sind.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Kunst ist eine Form von Kommunikation. Wenn mir das Bild eines nackten Menschen etwas Interessantes erzählen kann, dann hat es mein O.K.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Vorbilder gibt es keine, aber mir gefallen Helmut Röttgens schlichte, sensible Porträts schwuler Paare aus den frühen Achtzigern. Eine gute theoretische Bereicherung meiner Ideen habe ich bei Elisabeth Bronfen und Christina von Braun gefunden.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich außerdem?

Mich interessiert fast alles.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich würde mich über Auslandsreportageaufträge freuen.

Giovanna Schulte-Ontrop

32, geboren in Herdecke, Ausbildung: Neue Schule für Fotografie Berlin, lebt und arbeitet in Berlin


post@giovista.de