Joseph Beuys - Bookmark

Beuys, der sanfte Gigant

Die Fotos in ihrem Buch erheben keinen Anspruch, Kunst zu sein, sagen Klaus Staeck und Gerhard Steidl, vielmehr dokumentieren sie eine 18-jährige Freundschaft in allen Facetten in Kunst, Öffentlichkeit und Leben.

Meist mit, seltener ohne Hut und einmal auch mit flotter Mütze. Doch immer emsig bei der Arbeit oder eisern auf Achse.

Ob Joseph Beuys in Europa oder in New York und Chicago lehrt, diskutiert und kapitale Installationen wie die "Honigpumpe" (documenta 6) vollendet – zwei Freunde sind mit einer Kamera dabei: der Grafiker Klaus Staeck (heute Präsident der Berliner Akademie der Künste) und der Drucker und Verleger Gerhard Steidl. Aus ihrem üppigen Fundus vitaler Situationsfotos wurde jetzt ein grandioses "Beuys-Book", dessen 736 unpaginierte, fast wortlose Seiten eine visuell frappante Werkbiografie der Jahre 1971 bis 1986 ergeben. Besser lässt sich im Jahr 26 nach Beuys kaum dokumentieren, wie er war und wie sehr dieser sanfte Gigant der internationalen Kunstszene fehlt.

Beuys Book

Klaus Staeck und Gerhard Steidl,
Steidl Verlag, 2012, 736 S.n, 417 Abb., 28 Euro

http://www.steidl.de/flycms/de/Buecher/Beuys-Book/0002164144.html