Künstlerische Fotografie

Seelenloses Europa
Fotografien von Michel Houellebecq
Seelenloses Europa
"French Bashing" lautet der vielversprechende Titel einer Ausstellung von Michel Houellebecq. Die Fotos des französischen Skandalautoren zeigen Freude als Fiktion und ein trauriges bis hoffnungsloses Europa.
Kunst in ihrer natürlichen Umgebung
Ausstellung von Louise Lawler in New York
Kunst in ihrer natürlichen Umgebung
Während andere der »Pictures Generation« wie Richard Prince oder Cindy Sherman zu Superstars der Kunst aufstiegen, blieb Louise Lawler lange in der zweiten Reihe. Jetzt widmet ihr das New Yorker MoMA eine große Retrospektive. Wir...
Besessen vom Deutschsein
Andreas Mühe in Hamburg
Besessen vom Deutschsein
Ob geschniegelte Faschisten oder Kanzlerin Merkel – Andreas Mühe fotografiert stets im gleichen pathetischen Stil. Glorifizierte deutsche Klischees ziehen sich auch durch die Ausstellung des Schauspielersohnes. Und die findet Till...
Wider die Ohnmacht!
"Ecker Riemer Ruff – Retouched" in Essen
Wider die Ohnmacht!
Warum wollen sich Künstler eigendlich ständig abgrenzen und neu erfinden? Meistens erzeugt die Jagd nach Bildern, die die Welt noch nicht gesehen hat vor allem Ohnmacht, findet unsere Autorin Annekathrin Kohout und fordert mehr Mut zur...
Struffskys und Co
Man erkennt sofort, wer bei Bernd und Hilla Becher studiert hat. Aus ihren Schülern wurden Fotografen, von denen die Kunstwelt spricht.
Geschichten vom Gedulden
Draußen steht ein Wartehäuschen mit Haltestelle, Bett und Kühlschrank und begrüßt die Besucher. Drinnen erzählen 23 internationale Künstler Geschichten von Menschen, die warten
 Zwischen Himmel und Hölle
Der Fotokünstler Pieter Hugo porträtiert Hyänenmänner in Nigeria, Kinder in Ruanda, aber auch schlafende Fluggäste über dem Atlantik. Das Kunstmuseum Wolfsburg bietet erstmals in Deutschland einen faszinierenden Einblick in das breit gefächerte...
U-Bahn-Troparium
Der von Hip-Hop-Kultur und magischem Realismus inspirierte Berliner Fotograf Paul Hutchinson konfrontiert kitschige Regenwaldmalerei mit Bildern aus dem echten Berliner Großstadtdschungel
Die Kamera als Waffe
Bekannt ist er für seine Infrarot-Fotografien vom Bürgerkrieg im Kongo. In seinen neuen Arbeiten setzt sich der irische Künstler Richard Mosse mit der Flüchtlingskrise auseinander. Für die surrealen und eindringlichen Aufnahmen verwendete er...
Der Künstler als Streber
Taryn Simon ist selbstbeherrscht, smart und fleißig. Und ein ideales Beispiel für den derzeit erfolgreichsten Künstlertypus: den Streber. Warum genau der heute als cool gilt, erklärt Autorin Annekathrin Kohout
Neues vom Anthropozän
Ob Schiffsabwrackung in Bangladesch, Autobahnkreuze oder malerische Aquädukte auf den Feldern des wasserknappen Kaliforniens - Edward Burtynsky dokumentiert in atemberaubenden Großformatfotografien wie der Mensch seine Umwelt kultiviert. Wo aber...
art - Das Kunstmagazin
Egal wie oft man Nan Goldins »Ballade von der sexuellen Abhängigkeit« schon gesehen hat – die 700 Fotos, die Goldin in den siebziger und achtziger Jahren von sich und ihren Freunden schoss, treffen einen jedes Mal wie ein Schlag
Kindskopf, Visionär
Seine MTV-Plakatkampagne aus den Neunzigern war legendär: Junge Frauen schauen provokant in die Kamera, auf den Aufnahmen prangen Bezeichnungen wie »Miststück«. Nun ist der Fotograf Daniel Josefsohn gestorben
art - Das Kunstmagazin
Mit einer Agfa Box für fünf Mark hat alles angefangen: Mit 90 Jahren blickt der Fotograf F. C. Gundlach auf ein Imperium zurück und sagt: "Nicht die Kamera ist wichtig, sondern der Mensch dahinter."
art - Das Kunstmagazin
Eine gründliche Materialschlacht: Die zerstörerische Übermacht der Natur bringt das Centre Pompidou in Metz derzeit aufs Parkett. Mit überwältigenden Installationen – und einer ganzen Flotte von kleinteiligen Verlegenheitsexponaten
Chill deine Nuggets, Herkules!
Kleidung macht Leute – und aus diesen alten Skulpturen im Louvre echte Hipster
art - Das Kunstmagazin
Menschen in Rettungsdecken, überfüllte Schlauchboote und Züge – von Flüchtlingen gibt es tausende Bilder. Eine Ausstellung zeigt bewegende Fotos, die Flüchtlinge mit Einwegkameras selbst aufgenommen haben