Art 4/2012

Magazin

Art 4/2012 Magazin - FREITAG NEU AM KIOSK!
Die neue art – ab Freitag am Kiosk!

ART 4/2012 MAGAZIN - FREITAG NEU AM KIOSK!

+++ Damien Hirst +++ Christian Jankowski +++ Thomas Demand +++ Ena Swansea +++ Starter +++ Pieter Bruegel d.Ä. +++ Sammlung Essl +++ Ullrichs Bildseminar +++
Titel

Damien Hirst:
Er revolutionierte die britische Kunst und rollte den Markt auf wie kein anderer. Nun wird Damien Hirst in der Tate Modern mit einer Retrospektive geehrt – das Ende einer Rebellion?

Themen

Christian Jankowski:
Castingshow für einen Jesus-Darsteller, Blutsbrüderschaft mit Winnetou – je absurder ein Unternehmen, desto besser für den Videokünstler
Meilensteine:
Ein Urbild des abendländischen Denkens und Fühlens setzte Pieter Bruegel d.Ä. 1563 unvergesslich in Szene: "Der Turmbau zu Babel"
Thomas Demand:
art zeigt exklusiv neue Arbeiten des Fotokünstlers, der neuerdings ein Atelier in Los Angeles hat – die "Dailies"
Starter:
Die Kunststars von morgen – diesmal Dexter Dymoke, Kristina Schuldt, Angel Otero und Matthias Meyer
Ena Swansea:
In den Arbeiten der New Yorker Malerin ist die dunkle Seite des amerikanischen Traums überall spürbar
Ullrichs Bildseminar:
Bernini macht ein Werk von Louise Bourgeois noch ein bisschen wertvoller – über Bildvergleiche in Auktionskatalogen
Sammlung Essl:
In Klosterneuburg bei Wien hat der Sammler Karlheinz Essl ein vitales Zentrum für Gegenwarts­kunst geschaffen – ein Gespräch

Journal

Fotokuratorin: Interview mit der scheidenden Uta Eskildsen

Leihverkehr: Münchner Dürer darf nicht nach Nürnberg

Gesamkunstwerk: Retrospektive der Poplegende Kraftwerk im MoMA

Kunstszene: Das Ende der Berliner Guggenheim-Filiale

Bildfund: Wie Leonardos Mona Lisa eine Zwillingsschwester bekam

Kunstmarkt: Warum gehen Warhol-Werke auf Asientournee?

Jubiläum: Die Maastrichter Messe Tefaf feiert 25. Geburtstag

Messen: Die Art Cologne hat sich erholt – und will weiterwachsen

Ausstellungen

Berlin: Kunst aus Kalifornien

München: Duchamps München

Berlin: Sowjetische Utopien

Frankfurt: Warhol und die Medien

Basel: Auguste Renoir

Aachen: Cornelis Bega

Mannheim: Pipilotti Rist

Stuttgart: Turner, Monet, Twombly

New York: Francesca Woodman

Wuppertal: Herwarth Walden

Karlsruhe: Sound Art

München: Frauenbildnisse

Kommentieren Sie diesen Artikel

4 Leserkommentare vorhanden

wernerhahn

21:48

29 / 03 / 12 // 

WUT-Kulturschaffende-VERWEIGERUNG - VERSIFFTe Kunstkritiker-Hofberichterstattung

Damien HIRST - SUPER-MARKT-STARfür NEUreiche & "art": "Er revolutionierte die britische Kunst und rollte den Markt auf wie kein anderer. Nun wird Damien Hirst in der Tate Modern mit einer Retrospektive geehrt – das Ende einer Rebellion?" - Allerorten dieselben Künstler ... siehe KRITIK im Buch KUNSTINFARKT mehr – aktuell KUNST-Infarkt … RALF SCHLÜTER: S. 25-33 ebenda in NR. April: KATALOG zu Tate Modern Hofnarr-HIRST Schau „voller kluger Aufsätze“ (S. 25 art) !? Tate Chef Nicholas SEROTA „SCHELM“?! – Nur Frühwerk interessant … - SCHOCK-Prinzip & MARKTMACHT – Diamant-Schödel, Kuhkadaver, Schafe (zerteilt), Zebra-Kadaver … (Abb. S. 25) … „symbolische Werte“? – absurdes Theater (JA) – HIRST als Plagiator/EPIGONE der Idee des Readymade – KEIN NEUER innovativer „experimenteller Geist“ (!) – JA: „Man hat das „Gefühl, alles im Grunde schon zu kennen“ (art). „Verwerter-Genie“ – zum Lachen… alles NUR SPEKTAKEL für NEU-Reiche … „clevere Kapitalisten“ ??? Von GIER getrieben – NEO-POPgeschmack … alter Hut … KRITIK NICHT-Feuilletonismus Gießener Zeitung IN: WUT-Kulturschaffende-VERWEIGERUNG - VERSIFFTe Kunstkritiker-Hofberichterstattung. OCCUPY - greift nicht weiter zum Pinsel: MUT zu leer bleibenden Bildflächen! Fall Damien HIRST- mal wieder GOOGELN ...

wernerhahn

10:37

30 / 03 / 12 // 

SPOTT-Paintings STATT HIRST-"Spot-Paintings"

SPOTT-Paintings ars evolutoria mit ars poesia evolutoria STATT HIRST-"Spot-Paintings" - WUT-Kulturschaffende-VERWEIGERUNG - VERSIFFTe Kunstkritiker-Hofberichterstattung. OCCUPY - greift nicht weiter zum Pinsel: MUT zu leer bleibenden Bildflächen! Fall Damien HIRST - gIEßENER zEITUNG MEHR... EBENDA auch a&s-wernerhahn-Bild: Hommage an HIRSTs Schmetterlings-Bilder: für OLIGARCHEN gemacht von 180 Hirst-Assistenten (Fabrik); Empfehlung EST, ETOE, ENR lesen!

wernerhahn

02:26

01 / 04 / 12 // 

KUNSTSYSTEM & KUNSTKRITIK heute

Kunstsystem heute: KUNST (in) der Gesellschaft Zur Soziologie des Kunstsystems: Trotz der Grundlagenwerke Luhmanns und Bourdieus hat die Soziologie die empirische Erforschung und theoretische Analyse der Kunst weitgehend vernachlässigt. Ein soziologisch fundierter aktueller Aufriss des Kunstsystems liegt jetzt vor. Versuch dazu von Müller-Jentsch mit Publikation 'Die Kunst in der Gesellschaft' – anspruchsvoll, allumfassend, ansprechend und interessant. Kunstmarkt & Kunstkritik vermitteln zwischen Künstler (der Kunst – Antikunst, Nichtkunst-Kunst) und Publikum. Ökonomische Analyse der Kunst - zur Dialektik zwischen Autonomie des Künstlers und Kommerzialisierung: Kunst galt in der Moderne, seit der Romantik, als das schlechthin Andere, als Gegenwelt, Refugium. Hier das „Schöne, Gute, Wahre“, dort der „hündische Kommerz“ (Friedrich Engels). Breit ist das Spektrum der ästhetischen Schriften, die die Kluft zwischen realer Welt und der Welt des schönen Scheins thematisieren. Um es an einschlägigen Namen festzumachen – es reicht von Friedrich Schiller bis zu Theodor W. Adorno. Wichtig S. 200 über „professionelle Kunstkritik“ heute: NIEDERGANG – Kunst entledigte sich der KRITIK – keine kritische Analyse mit sachhaltiger Beschreibung mehr – dürftig ausgebildete „Kritiker“ (Rauterberg 2004-2010), - „apologetische Form der HOFBERICHTERSTATTUNG“ (Graw 2008) – Verlust der UNABHÄNGIGKEIT – Kunst-Normen kollabiert – keine Qualitätskriterien & Bewertungsstandards – Vernissagenredner, bezahlt vom Galeristen, Händler, Sammler. QUELLE: http://community.zeit.de/user/WernerHahn

wernerhahn

09:20

04 / 05 / 12 // 

ZOCKER?-ABZOCKER HIRST & documenta 13

LESERbriefe art Heft Mai: Der ABZOCKER – statt der ZOCKER sollte es heißen, meint ein User-Kritiker. Zu MONOPOL: Für „art“ habe der Antikünstler Damien HIRST die Bilder zur Story genehmigt; Hirst habe die Urhebberrechte natürlich am Bild. Den Artikel habe er nicht vorher prüfen/sehen wollen! Anders "Monopol". Im Heft Nr. 5 kündigt „art“ DAS VORSCHAU HEFT zur dOcumenta (13) an: Weltkunstschau in Kasssel - Was erwartet uns? …Mit art kompakt – 50 Seiten Guide. Schaun wir mal. Eine POLIT-KITSCH-Show ist zu erwarten. Das »Rätsel« der dOCUMENTA (13) sei ein „Paradox – ein Ort vieler Geheimnisse, ein Ort der Gewalt und ein Raum möglicher Heilung“ – kündigt die d13 an (Homepage d13). In Brüssel wurde jetzt die dOCUMENTA 13 vorgestellt: Vertreter aus Kassel und der hessischen Landesregierung brachten die Welt-Kunstausstellung ins Herz Europas. „HESSEN ist DOCUMENTA LAND“ sagt die Kunstministerin Eva Kühne (Kasselanerin) in http://www.youtube.com/watch?v=Ct-a7Cl2cmI – Dazu: KURATIEREN & SUPER-KURATORinnen-Problem: POLITKITSCH - Documenta (13) lebt intellektuell über ihre Verhältnisse. OCCUPY documenta-BAKARGIEViade/ ZMIJEWSKIade Berlin! (web, GZ) Und: SchönBlöd: Ob die Teilnehmer der documenta (13) "Kunst" ausstellten oder nicht, sei völlig gleich – so die documenta-Institution (BAKARGIEViade-d13). DAS DARF NICHT WAHR SEIN!!! (In: Giessener Zeitung)

Abo