Ausgabe: 04 / 2008

Schöner Wohnen vor 100 Jahren

Das Wertheim-Speisezimmer wird im Museum Künstlerkolonie gezeigt DARMSTADT: PETER BEHRENS

Als die großen Kaufhäuser noch Möbelabteilungen besaßen, war es üblich, das Mobiliar gefällig zu so genannten Mustereinrichtungen arrangiert auszustellen. Pionier war das Berliner Kaufhaus Wertheim. Dort wurde 1902 die "Ausstellung Moderner Wohnungs- Kunst" gezeigt, organisiert vom Architekten Curt Stoeving, der berühmte Entwerfer seiner Zeit - darunter Richard Riemerschmid, Thorwald Jörgensen und Mackay Hugh Baillie Scott - eingeladen hatte, ihre Ideen vom schönen Wohnen zu realisieren. Der Renner war ein Esszimmer des Architekten und Designers Peter Behrens (1868 bis 1940). Es wurde gleich fünfmal verkauft.

In einem Kaufhaus auszustellen kam den Intentionen dieses Pioniers der modernen Formgebung entgegen: Wie viele Entwerfer seiner Zeit war er der Meinung, dass die gute Form auch massenkompatibel sein müsse. Behrens, der 1892 die Münchner Secession mitbegründet hatte und von 1899 bis 1903 in der Darmstädter Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe wirkte, arbeitete auch als künstlerischer Berater des AEG-Konzerns in Berlin.

Die "Stadtkrone Darmstadt" feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen:

Im Mai 1908 wurden der elegante Hochzeitsturm von Joseph Maria Olbrich und das dazu gehörende Ausstellungsgebäude ein geweiht. Zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen werden in diesem Jahr an das Datum erinnern.

Den Anfang macht die Präsentation des Wertheim-Speisezimmers von Behrens.

Das aus Büffet, Eckschrank, Anrichte, Hängeschrank, Stühlen, Tisch und Beistelltisch bestehende Gesamtkunstwerk, das Behrens bis ins kleinste Detail durchgestylt hatte, existiert in seiner Gesamtheit nicht mehr. Für die Ausstellung wurden Originalteile zusammengeführt, fehlende Stücke wurden rekonstruiert. So kann der Besucher nachvollziehen, was den Kritiker Karl Scheffler damals erfreute: die "großzügige Disposition der farbigen Kontraste", die "einfache Gediegenheit der Möbel und den festlichen Glanz der gedeckten Tafel". PETRA BOSETTI Termin: 28. März bis 26. Oktober.

Internet: www.mathildenhoehe.info/

Das Wertheim-Speisezimmer in einer historischen Aufnahme, Gläser mit Goldrand und Porzellan von Behrens

PETRA BOSETTI

Abo