Ausgabe: 10 / 2007

MELDUNGEN

Barocke Pracht Schleswig: Der barocke Terrassengarten von Schloss Gottorf ist wiedererstanden und seit kurzem für Besucher geöffnet. Mitten im Dreißigjährigen Krieg ließ Herzog Friedrich III. den so genannten "Neu werkgarten" anlegen, der als ältester barocker Terrassengarten nach italienischem Vorbild nördlich der Alpen gilt. Unter dem Nachfol ger Herzog Christian Albrecht wur de das grüne Prunkstück noch erweitert. Später aber verfiel die An lage. Doch dank alter Aufzeichnungen, archäologischer Ausgrabungen und mehr als vier Millionen Euro, die das Land Schles wig-Holstein sowie private Spender und mehrere Stiftungen aufbrachten, konnte der Terrassengarten jetzt rekonstruiert werden.

Ausstellungszentrum London: "Rivington Place wird ein nach außen wirkendes Zentrum für die sich ständig verändernde Welt der Kunst werden", hofft Chris Ofili, einer der wenigen prominenten schwarzen Künstler Englands. Geführt wird das neue Londoner Ausstellungshaus vom Institute of International Visual Arts und von Autograph ABP - zwei Organisationen, die sich für die Kunst farbiger Minderheiten einsetzen. Die Eröffnungsschau (5. Oktober bis 24. November) zeigt in Fotos und Filmen, welchen Beitrag Einwanderer für die britische Gesellschaft leisten.

Spaß als Kurator San Francisco: Donald und Doris Fisher lassen für ihre Sammlung ein Museum errichten, in dem sie selbst die Ausstellungen organisieren wollen. Die Gründer der Bekleidungskette "Gap" haben als Standort den Nationalpark des Presidio in San Francisco ausgesucht. 2010 soll das Haus eröffnet werden. Die Fishers besitzen über 1000 Arbeiten von Künstlern wie Chuck Close, Gerhard Richter und Richard Serra.

Er wolle jetzt noch "ein wenig Spaß als Kurator" haben, erklärte der 78-jährige Donald Fisher.

Abo