Cityguide

Zentrum für Internationale Lichtkunst, Unna

Szenetipp Ruhrgebiet Ost

City Guide Ruhrgebiet Ost: Das Zentrum für Internationale Lichtkunst, Unna
Keith Sonnier: "Tunnel of Tears", 2002 (Courtesy Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna/Foto: Werner Hannappel, Essen)

CITY GUIDE RUHRGEBIET OST: DAS ZENTRUM FÜR INTERNATIONALE LICHTKUNST, UNNA

In den Räumen einer ehemaligen Brauerei befindet sich das weltweit einzige Museum, das ausschließlich Lichtkunst zeigt.

An einem 52 Meter hohen Schornstein leuchten rätselhafte Zahlen in die Nacht. Sie stammen aus der Fibonacci-Reihe, mit der der italienische Arte-Povera-Künstler Mario Merz seit Jahrzehnten arbeitet. Unter der Erde blinken und strahlen ein Dutzend weiterer Lichtinstallationen von internationalen Künstlerstars wie James Turrell oder Olafur Eliasson. In labyrinthischen Gängen, Kühlräumen und Gärbecken einer einstigen Brauerei haben sie sich dauerhaft mit ortsbezogenen Arbeiten verewigt. Diese Katakomben des Industriezeitalters bergen seit 2001 das weltweit einzige Museum, das sich ausschließlich der Lichtkunst widmet. Auf 2400 Quadratmetern bietet sich der relativ jungen Lichtkunst eine großartige Bühne unter Tage.

Zentrum für Internationale Lichtkunst

Adresse: Lindenplatz 1, Unna, Öffentliche Führungen: Di, Mi und Fr 14 Uhr, 15.30 Uhr und 17 Uhr, Do 14 Uhr, 15.30 Uhr, 17 Uhr und 18.30 Uhr, Sa, So und Feiertags 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr.

http://www.lichtkunst-unna.de

Museum Ostwall im Dortmunder U (1), Campusmuseum, Kunstsammlungen der Ruhr-Universität, Bochum (2), Situation Kunst (3), Kunstmuseum Bochum (4), Emil-Schumacher-Museum (5), Osthaus-Museum (6), Skulpturenmuseum Glaskasten Marl (7), Dortmunder Kunstverein (8), Zentrum für Internationale Lichtkunst (9)
Abo