Cityguide

Arp-Museum Bahnhof Rolandseck

Szenetipp Bonn

City Guide Bonn: Das Arp-Museum Bahnhof Rolandseck
Das Arp-Museum Bahnhof Rolandseck (Courtesy Arp-Museum Bahnhof Rolandseck/Foto: Laura Padgett)

CITY GUIDE BONN: DAS ARP-MUSEUM BAHNHOF ROLANDSECK

Werke von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp sowie ein Skulpturenweg sind etwas außerhalb von Bonn zu besichtigen.

Den Rhein entlang liegt 20 Kilometer südlich von Bonn Remagen. Seit 2007 präsentiert hier das Land Rheinland-Pfalz Werke des Dadaisten Hans Arp und seiner Frau Sophie Taeuber-Arp. In einem Neubau von Richard Meier mit 2900 Quadratmetern und in einem Bahnhofsgebäude ist dafür reichlich Platz. Weniger eindeutig dagegen ist das Konzept: Neben den Arp-Beständen gibt es wechselnde Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst, aber auch mit historischen Werken aus der Sammlung Rau – darunter sind Werke von Lucas Cranach, Claude Monet oder Paul Cézanne. Das Museum initiierte 2001 auch den Skulpturenweg am Ufer des Rheins – mit bisher acht Arbeiten etwa von Thomas Huber, Hamish Fulton oder Bittermann&Duka.

Arp-Museum Bahnhof Rolandseck

Adresse: Hans-Arp-Allee 1, Remagen, Öffnungzeiten: Di –So 11–18 Uhr; bitte erkundigen Sie sich auf der Website des Museums nach den Öffnungszeiten an Feiertagen.

http://www.arpmuseum.org

Bundeskunsthalle (1), Kunstmuseum (2), Kunstverein (3), Kunstfonds Kunstraum (4), Akademisches Kunstmuseum - Antikensammlung (5), Künstlerforum, Gesellschaft für Kunst und Gestaltung (6), Arp Museum Bahnhof Rolandseck (7)
Abo