“1984 – 1999  La Décennie”: Dominique Gonzalez-Foerster (Scénographie) Centre Pompidou-Metz

Centre Pompidou-Metz: "La Décennie 1984-1999" - © Burkhard Maus

Die Künstler ist eine Sénographin ……. < mehr >

26 / 05 / 2014 - 16:12 Uhr - 0

Veteranen Tagebuch

Cover des Buches WAR PORN von Christoph Bangert

Es ist ein kleines Buch, kaum größer als eine Postkarte. Am Rücken ist es geklebt und genäht, die Vorder- und Rückseite wurde mit einem grauen Pappdeckel versehen, ohne Umschlagfoto.

Man darf dieses kleine Journal, mit einfachen Mitteln gebunden, nicht unterschätzen. Es zeigt ein einziges hoffnungsloses Massaker.  < mehr >

26 / 05 / 2014 - 15:08 Uhr - 0

Zwilling, geboren im Mai

Ein Titelzwilling, heute bei uns gesichtet.

26 / 05 / 2014 - 14:48 Uhr - 0

25 / 05 / 2014 - 15:26 Uhr - 0

Alex Katz  –  ab 28.Mai 2014 im Albertina Museum

Alex Katz vor "Purple Wind" - © Burkhard Maus

Alex Katz auf Reisen …. < mehr >

25 / 05 / 2014 - 1:38 Uhr - 0

Michael Schmidt – Auszeichnung für Nachhaltigkeit durch Photographie: Prix Pictet 2014

Michael Schmidt vor "Lebensmittel", "o.T." - © Burkhard Maus

Pictet-Gruppe ehrt Michael Schmidt. < mehr >

24 / 05 / 2014 - 2:00 Uhr - 1

sofort wieder abreissen! (10): Frankfurt Ostend 2. Teil: Oskar-von-Miller-Strasse

Neue Unstadt zu Füßen der EZB (Fotos: Till Briegleb)

Das Risiko von Spekulation ist eigentlich, dass man sich verspekuliert. Trotzdem sind Spekulanten in der Stadtentwicklung eine Spezies, die von normalen Mietern vor allem wegen ihres Erfolgs so kategorisch gehasst wird. Ganz offensichtlich ist Immobilien-Spekulation also ein Beruf, der diesen Namen gar nicht verdient. Denn in der Regel führt diese spezielle Spekulation zu risikoloser Bereicherung der Ausübenden. Verspekulieren tut sich bei diesem Geschäft aber trotzdem meistens wer: die Stadt, die hofft, sich durch die Unterstützung ihrer Immobilien-Entwickler mit neuen lebendigen Quartieren zu erweitern. Wie dieser Reinverlust dann aussieht, das lässt sich am Fuße des neuen EZB-Towers in Frankfurt Ostend zeigen. < mehr >

22 / 05 / 2014 - 16:39 Uhr - 0

Thomas Ruff  –  Neue Arbeiten im S.M.A.K. (Gent /Gand)

Thomas Ruff "Lichten" im S.M.A.K. - © Burkhard Maus

Europapremiere für Thomas Ruffs “Lichten” – neue Werke für 2 Millionen Core-Hours. < mehr >

19 / 05 / 2014 - 2:07 Uhr - 1

Ilya et Emilia Kabakov:   “L’étrange cité” Monumenta – Grand Palais

Ilya & Emilia Kabakov "L'etrance cite"/ Grand Palais - © Burkhard Maus

Die Welt von Ilya und Emilia Kabakov ist seltsam und wundervoll. < mehr >

09 / 05 / 2014 - 3:07 Uhr - 0

Elaine Sturtevant  – die Pionierin der Appropriation-Art lebt nicht mehr

Elaine Sturtevant (Biennale Venedig 2011) - © Burkhard Maus

Elaine Sturtevant  verstarb gestern in Paris.

Durch ihre Appropriation-Werke  war die Artistin aufgefallen. Als Pionierin dieses Genre suchte sie die Auseinandersetzung zunächst mit Kunststücken früherer Künstler, ehe sie sich später mit denen existierender Generationen beschäftigte.

Der verstorbenen Künstlerin (Bildhauerei, Film, Malerei, Photographie) widmet zur Zeit die Julia Stoschek Collection eine monographische Ausstellung. Im vorigen Jahr richtete das Sprengel Museum mit “The House of Horrors” eine Exposition aus. 2012 zeigte das Moderna Museet Malmö einige ihrer Kunstwerke. Zuvor präsentierte  mit “The Razzle Dazzle of Thinking” das Musée d’art moderne de la Ville de Paris Elaine Sturtevant und nicht zu vergessen  ihre Exposition im MMK Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main.  Ehrung fand sie 2011 in Venedig, wo sie anlässlich der 54. Esposizione Internationale d’Arte  mit dem goldenen Löwen ausgezeichne wurde. Und in Hannover  erhielt im vorigen Jahr die in Lokwood  (USA) 1930 geborene Kunstschaffende den Kurt Schwitter Preis.
Die Erinnerung an Elaine Sturtevant bleibt.

08 / 05 / 2014 - 20:27 Uhr - 0