27 / 02 / 2013 - 22:08 Uhr

Klaus Staeck wird 75 – Ovation und Gratulation

Burkhard Maus

Klaus Staeck

Zum “alten Eisen” gehört er nicht.

Das beweisst seine Umtriebigkeit in wichtigen Themen, sein Engagement für bedeutende Ziele. Unablässig mahnend, solidarisch handelnd, die Menschenwürde einfordernd und die Gerechtigkeit – nicht nur als Jurist -– stets als Parameter seiner Aktivitäten zu leben, das ist Klaus Staeck, dem die gesellschaftliche Wertschätzung für sein Tun zu zollen ist.

In Bitterfeld geboren zog Staeck bereits 1956 nach Heidelberg. Hier entwickelte er, mittlerweile als Rechtsanwalt zugelassen, den Produzentenverlag, der heute unter “Edition Staeck” Kunstwerke bedeutender Künstlerinnen und Künstler, unter anderem Astrid Klein, Rosemarie Trockel, Hanne Darboven, Rune Mields, Katharina Sieverding, Joseph Beuys, Hans-Peter Feldmann, Max Bill, Marcel Broodthaers, Sigmar Polke, Robert Filliou, Jochen Gerz und Carsten Nicolai, vertreibt. Die Idee, Kunst in einer Gemeinsamkeit möglichst vielen Interessierten zugänglich zu machen, ist die Konsequenz in der Lebenshaltung des Verlegers. Solidarischen Handeln im Sinne relevanter Perspektiven und in der Intention des demokratischen Anspruchs: Das ist er, den es morgen zu feiern gilt – denn morgen wird er 75.

Klaus Staeck (1987)

Schon früh zeigte sich Klaus Staeck unerschrocken, indem er durch eigene Plakatentwürfe Grafik als Kunst mit Politik verband und auf gesellschaftliche Ungerechtigkeiten hinwies. Reaktionäre Kreise auf “höchster” Ebene des Politmilieus fühlten sich animiert, als Bilderstürmer aufzufallen – durch das Zerstören seiner Plakate.

Von der Dokumenta 5 wurde er ebenso eingeladen, wie Staeck selbst auch eigene Ausstellungen konzipierte.

Ihm wurden Gastprofessuren in Kassel 1971 (Gesamthochschule) und  1987 in Düsseldorf (Kunstakademie) angetragen. Einmischen war und ist eine seiner Lebensäußerungen. Mit Hilfe der Kunst, Beiträge zur positiven Veränderung sozialer Verhältnisse zu leisten, sein Erfolg. Viele Jahre organisierte er den “Ideentreff”, brachte namhafte Personen aus Wissenschaft, Kultur und Politik zusammen.

Klaus Staeck

Seit 2006 bekleidet er das Amt des Präsidenten der Akademie der Künste in Berlin.

Ihm ist zu wünschen,  in seinem Element noch lange Zeit wirken zu können. Und das bei bester Gesundheit und Zufriedenheit.

Herzliche Glückwünsche !

27 / 02 / 13 - 22:08 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

1 Leserkommentar vorhanden

Susanne

15:45 Uhr  

28 / 02 / 2013 // 

allet jute men jong :D