19 / 10 / 2012 - 0:03 Uhr

Cahiers d’Art – nouveau et à partir d’aujourd’hui

Burkhard Maus

Cahiers d'Art - Nr. 1

Zum Zeitpunkt des Bauhauses erschien erstmals “Cahiers d’Art, natürlich in Paris. Anspruchsvoll widmete sich die Publikation verständlicherweise zunächst den Künstlern in der Nachbarschaft wie Ciacometti, Léger, Braque, Matisse, Ernst, Pablo Picasso und Arp.Aus der Existenz dieser Hefte kam es zu fruchtbaren Kooperationen zwischen den damaligen Blattmachern und den Kunstschaffenden. Eine Galerie gleichen Namens stellte im Laufe der Zeit bis zu fünf Artisten aus – jährlich. Ehepaar Yvonne und Christian Zervos, die diese Initiative 1926 ergriffen, produzierten immerhin bis 1970 fast hundert Ausgaben von Cahiers d’Art. Parallel zu diesem Magazin publizierte das kunstinteressierte Paar auch Werksverzeichnisse, die sich nach wie vor ihres Standarts erfreuen.  Mit dem Ableben von Christian Zervos (1970) fand das Engagement von Cahiers d’Art  zum grossen Bedauern der Kunstgemeinde sein Ende.

Hans Ulrich Obrist, Samuel Keller, Staffan Ahrenberg (v.l.n.r.)

2011 erwarb der Kunstsammler und Filmproduzent Staffan Ahrenberg, gebürtiger Schwede und in Genf und Paris lebend, den Verlag und die Buchhandlung, die heute immer noch an gleichem Ort, im Pariser Stadtteil  ‘Luxembourg’ residieren. Seine Idee, Zeitschrift, Verlag und Galerie wieder zu aktivieren, setzte Ahrenberg in die Tat um.
Ab heute erscheint “unregelmässig” – wie früher auch – Cahiers d’Art.  Die Revue kommt in französischer Sprache mit 2000 Exemplare und in englischer mit 8000 Heften auf den Markt.
Die erste 132 Seiten umfassende Nummer widmet sich Ellsworth Kelly, Tadao Ando schreibt über den 1907 geborenen brasilianischen Architekten Oskar Niemeyer. Cyprien Gaillard, Sarah Morris und andere aus der Kunst füllen  wohltuend die Seiten. Das erste Heft schliesst mit einer 1935 veröffentlichen Conversation (Cahiers d’Art Nr. 7) zwischen Christian Zervos und Pablo Picasso. Zu dem Text der Ausgabe gesellt sich die Illustration  wie eine Augenweide.
Geschultert wurde die Premiere von Staffan Ahrenberg als Verleger mit Samuel Keller und Hans Ulrich Obrist.
Vis-à-vis der Buchhandlung (erste Etage), zeigt Cahiers d’Art  Parterre  – zur Zeit Ellsworth Kelly,  eröffnet zeitgleich unter selber Firmierung “Cahiers d’Art / Editionen” (15, rue du Dragon, 75006 Paris).
Verleger, Verlag und Equipe ist für diese mehrfache Entscheidung (Heft, Buchhandlung, Galerie und Edition) zu gratulieren und auch zu danken. Das Heft 1 von Cahiers d’Art macht Mut und Hoffnung der Leserinnen- und Leserschaft – und auch Staffan Ahrenberg mit seiner Belegschaft.

Buchhandlung und Galerie Cahiers d’Art
14, rue du Dragon
75006 Paris
Telephon 0033145487673
eMail  info@cahier.fr
www.cahiersdart.fr

Editions Cahiers d’Art
15, rue du Dragon
75006 Paris
elephon 0033145487673
eMail  info@cahier.fr
www.cahiersdart.fr

Metro 4 /Saint-Germain-des Prés
Metro 10 Mabillon
Metro 10 und 12 – Sèvres -Babylone

19 / 10 / 12 - 0:03 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden