11 / 04 / 2012 - 21:26 Uhr

Daniel Hug - Auf dem richtigen Weg - Art Cologne 2012

Burkhard Maus

Daniel Hug

Die Zeiten, dass die Art Cologne schlecht geredet wurde, galten dem Opportunismus und der Inkompetenz von Teilen der Fachöffentlichkeit.

Vielleicht bedeutete die Stimmungsmache auch eine Chance, aus diesem gewissen Tief für sich den persönlichen Horizont zu gestalten, der für Überzeugung und Perspektive stand.
Bereits mit Gérard Goodrow beschritt das Unternehmen Neuland. Sein Nachfolger, Daniel Hug, aus Los Angeles kommender Schweizer (Jahrgang 1968),  dem zunächst mit Zurückhaltung und Skepsis begegnet wurde, gewann aber rasch Sympathien mit dem, was er mit seinem Personal schuf - und nun zum vierten Mal.
Verschiedenes fand Applaus wie zum Beispiel "Open Space". Dass dieser Sektor schloss, stiess  zunächst auf Bedauern bis Enttäuschung. Aber nicht alles lässt sich multiplizieren. Und eine Steigerung kann keine Periode auslösen.
Neben dem MAURICE LACROIX Art Award for New Contemporaries holte der Direktor der Art Cologne  peu à peu relevante Galerien in das Messe-Boot zurück - bis heute.
Kunst und Rheinland - vergessen wir nicht die Museen in Aachen, Bonn, Brühl, Düren, Düsseldorf, Kleve, Köln, Leverkusen und Mönchengladbach und die Galerien, Sammlerinnen und Sammler. Keine Region in Europa kann dieses Potential auf- und an-bieten. Der Run  nach Berlin - kein Thema mehr. Das alles galt einzubeziehen.
Was bietet die Art Cologne 2012: Dass so wichtige Galerien wie Thaddaeus Ropac (Paris / Salzburg), Hauser & Wirth (Zürich / London)  nach zeitlicher Abstinenz wieder vor Ort sind, spricht auch für Hug' Engagement ebenso, wie nun auch erstmalig David Zwirner (New York) den weiten Weg nicht gescheut hat.

Und mit der New Yorker's Art Dealers Alliance (NADA), die auf ihrem Terrain innerhalb der Art Cologne eine Schau mit 33 Exponenten zeigt, lotste  Daniel Hug eigentlich eine eingestände Messe auf die Art Cologne - Chance für Synergie.

Die Art Cologne entwickelt sich weiter und ihren eigenen Stil. Das ist auch gut so. Bleibt zu hoffen, dass die Stadt Köln dies zu nutzen weiss und sich auf wertschätzende Art und Weise endlich wieder der Kunst verpflichtet fühlt und dies zeigt.

Art Cologne

Köln-Deutz

www.artcologne.com

18. bis 22.April 2012

11 / 04 / 12 - 21:26 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

1 Leserkommentar vorhanden

Doris Ritzmann

21:10 Uhr  

21 / 04 / 2012 // 

Guten Tag - Samstag auf der ART Cologne
ich möchte ein großes Komplíment der Galerie Heinz Holtmann aussprechen. Besonders die Arbeiten von Felix Baltzer habén mich sehr begeistert. Trotz aller Begeisterung für viele gezeigte Arbeiten habe ich dennoch das Gefühl das einige Galeristen in Köln sich nicht wohlfühlen. Jeder 4 . Galerist hatte einen hübschen Blumenstrauss neben seinen Prospekten - altbacken, lustlos ohne bleibenden Eindruck fand ich so manche Luke. Am aller
schlimmsten fand ich die Kabine vom Kölner Kunstverein, mit vier kleinen Bildern, diese noch seitlich gehängt um von der weissen Sichtwand mit einem kleinen Bildchen nicht abzulenken, haben mich total enttäuscht. Nicht mal Infomaterial gab es. Der Anteil an Installationen, Skulptur und Plastik war mehr als mangelhaft gut dass es noch Stephan Balkenhol gab und seine Arbeiten auf viele Galerien verteilt hat. Köln hat es nicht verstanden internationale Kunst nach Köln zu holen.