19 / 03 / 2012 - 1:33 Uhr

TEFAF – 2012 (:25)

Burkhard Maus

TEFAF 2012 - Leo Villareal "Cylinder II" (détail)

TEFAF ist 25:  Das Beste vom Besten.

Im Entrée der TEFAF wurden die Gäste mit einer  LED-Licht-Skulptur “Cylinder II” von Leo Villareal (Albuquerque, New Mexico) begrüsst und auf die vielseitige Ausstellung zwischen Antiquitäten und der Moderne eingestimmt.

TEFAF 2012

Schon am Tag der  Preview  zog das MECC (Maastricht Expositie & Congres Centrum), in dem THE EUROPEAN FINE ART FOUNDATION (TEFAF)  ihr Lager aufgeschlagen hat, grosses Publikumsinteresse auf sich.

Die Kunst- und Antiquitätenmesse bot das Beste vom Besten. In jeder Kategorie, ob Antiquitäten und Moderne oder zum Beispiel bei der Malerei, Photographie und dem Design,  war das Angebot, mit dem die Galerien nach Maastricht gereist waren, anspruchsvoll.

TEFAF 2012 - Malborough Fine Art (détail)

Manche kamen mit speziell für diese Jubiläumsveranstaltung geschaffenen Exponaten nach Maastricht – die Düsseldorfer Beck & Eggeling, deren Artist Manolo Valdées mit der raumgreifenden Skulptur “Ariela” durchaus Aufsehen erregte.

Galerie Beck & Eggeling - Manolo Valdées "Ariela"

Dies betraf sicherlich auch den Stand der Galerie Landau Fine Art aus Montreal (Quebek), die die Hernry Moore Skupltur “Reclining Figure: Curved” fuer 27 Millionen EUR offerierte.

Landau Fine Art - Henry Moore "Reclining Figure: Curved"

Eine gute Übersicht gestatte dank neuer Gestaltung der Designbereich. Francois Laffanour – die Pariser Galerie DOWNTOWN – ehrte mit ausgewählten Stücken von Jean Prouvé den berühmten Konstrukteur und Architekten.

Galerie DOWNTOWN - Jean Prouvé

Auch Ulrich Fiedler, der seinen einige Jahre zurückliegenden Umzug von Köln nach Berlin, nicht bereute,  gab einen interessenten Einblick Ausstellungspolitik des Hauses. Das betraf auch Rudolf Kicken, Spezialist unter anderem für die Photographie aus dem Osten Europas.

Galerie Ulrich Fiedler

Galerie Rudolf Kicken

Die TEFAF besinnt  sich ihres Silberjubiläums  ohne  Übermut – immerhin geniesst die Messe Weltruf.  Sie behielt auch dieses Jahr ihren Stil.

TEFAF 2012

Agnew's

Dass das Unternehmen seit Bestehen auf diese Entwicklung zurückblicken kann, ist auch Verdienst der Ausstellerinnen und Aussteller.

Galerie Jacques de la Beraudière - Max Ernst "Muschelblumen"

Einer von ihnen, Clemens van der Ven, vom ersten Tag auf der Messe präsent, ist das einzige noch existierende ausstellende  Gründungsmitglied. Van der Ven, bereits 1987 mit chinesischer Porzellan- und Terrakotta-Kunst vor Ort,  hat sein Ausstellungsprogramm beibehalten. Sein Renommée und der Erfolg sind Bestätigung für die Ausrichtung der Galerie Vanderven & Vanderven Oriental Art in LE ‘s-Hertogenbosch und seine Präsenz auf der TEFAF.

Vanderven & Vanderven Oriental Art

Clemens van der Ven

Aufgefallen war allerdings die wiederholte Abwesenheit von David Juda, Michael Werner (seit 2010) und Hauser & Wirth (seit 2011),  die sicherlich neben  dem mit erstklassigen Exponaten erschienenen Karsten Greve zur Bedeutsamkeit der Klassischen Moderne wichtige Beiträge geleistet hätten.

Galerie Karsten Greve AG - Joel Shapiro (v.)

Auch in Maastricht erlebt das Interesse an Kunst keine Beeinträchtigung, nimmt man die Schar an Besucherinnen und Besuchern als Parameter.

Gallery Delaive - Ayako Rokkaku (détails)

TEFAF 2012 - Leo Villareal "Cylinder II" (détail) (l.)

THE EUROPEAN ART FAIR – Maastricht 12  -  bis 25.März 2012

MECC Maastricht

Forum 100

6229 GV Maastricht

www.tefaf.com

19 / 03 / 12 - 1:33 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden