21 / 01 / 2012 - 23:21 Uhr

Vincent Tavenne: Raumerlebnisse – etroit, plat, mince

Burkhard Maus

Vincent Tavenne "etroit, plat, mince" (détail)

Etroit, plat, mince -  das ist Vincent Tavenne fabelhaft in der Bespielung beider Räume der Galerie Hammelehle und Ahrens gelungen. Raumerfahrung durch Optik und Material – Empfindungen von Formen und Farben, das vermittelt der französische Künstler. Die Sensibilität, eben durch die Weite, Tiefe und Breite von Raum seine Kunst zu erleben, lässt sich in der Unterschiedlichkeit von Distanz nachvollziehen.
Obwohl “etroit” (weit),”plat” (tief) und “mince” (breit)  in ihrer Unterschiedlichkeit  zu gemeinsamer Irritation tendieren, bieten geradezu diese Begrifflichkeiten in Zusammenhang mit der  Exposition die Möglichkeit zum Raumerlebnis.

Vincent Tavenne "etroit, plat, mince" (détail)

Vincent Tavenne , gebürtig (1961) aus Montbéliard in Frankreich, lernte bei Ulrich Rückriem an der Kunstakademie Düsseldorf. In der Vielzahl von Ausstellungen (zum Beispiel Florenz, Stuttgart, Paris, New York, Rotterdam, Moskau, Liverpool, Nice, Sankt Gallen und Saarbrücken) gab er Einblick in sein Schaffensperioden.

Vincent Tavenne "etroit, plat, mince" (détail)

Von Köln aus  geht es weiter nach Nürnberg, wo die Exponate von Vincent Tavenne im Rahmen einer Gemeinschaftsschau von Kunsthalle, Institut für moderne Kunst, Kunstverein – Albrecht Dürer Gesellschaft und Neues Museum – Staatliches Museum für Kunst und Design und unter Beteiligung anderer Artistinnen und Artisten ausgestellt werden – vom 17.März bis 17.Juni 2012.

galerie hammelehle und ahrens, an der schanz 1 a, 50735 köln, www.haah.de – bis 3.März 2012

21 / 01 / 12 - 23:21 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden