26 / 12 / 2011 - 21:03 Uhr

Hedwig A.M. Fijen – De grote dame van de kunst van Nederland

Burkhard Maus

Hedwig A.M. Fijen

Seit 1993 zeichnet die große Damen der Kunst der Niederlande verantwortlich für die MANIFESTA. Eine grossartige Leistung.Von der MANIFESTA FOUNDATION in Amsterdam aus knüpft Hedwig Fijen seit vielen Jahren Kontakt in Sachen der Kunst. Als Gründungsdirektorin sorgt sie sich seit über einem Jahrzehnt um das Geschehen der alle zwei Jahre stattfindenden Europäischen Biennale für zeitgenössische Kunst. Neben der Organisation ist Hedwig Fijen in die inhaltliche Planung ebenso involviert – auch wenn frei ihres Einflusses Kuratorinnen und Kuratoren in der Aus-Wahl der Artistinnen und Artisten agieren. Nur einmal musste dieses Europäische Festival für comtemporäre Kunst ausfallen. Das war 2006  in Nicosia.

Fijen, geboren 1961, ist über die Grenzen des Königreiches durch ihre Mitwirkung als Jurorin und Beraterin  in verschiedenen Gremien und Institutionen  bekannt.

Schon früh -  in den achtziger Jahren suchte sie die Austausch zwischen Ost und West mit den Mitteln der Kunst.
Im nächsten Jahr findet die MANIFESTA 9 in Belgien statt. Die limburgische Stadt Genk beherbergt in dem restaurierten und inaktivem Kohlebergwerk “Waterschei” die gesamte Ausstellung – während in der Vergangenheit stets die exponierte Kunst sich über den jeweiligen Ort verteilte, wie zum Beispiel 1998 in Luxembourg (MANIFESTA 2).

Anlässlich des vor wenige Wochen stattgefunden und über zwei Tage dauernden “Coffee Break” bot Hedwig Fijen mit den Kuratorinnen Dawn Andes, Katharina Gregos und dem Kurator Cuauhtémoc Medina und einem Team aus der Kunstwissenschaft erste Eindrücke in die Entwicklungsprozesse der am 2.Juni 2012 beginnende MANIFESTA 9.

www.manifesta.org

26 / 12 / 11 - 21:03 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden