art-magazin Online

- Blogs : ART – DAS KUNSTMAGAZIN - http://www.art-magazin.de/blog -

Frag Konfuzius

Eike Stratmann am 08 / 11 / 11 - 4:06 in I Art Shanghai | 3 Comments

Zhang Huan, Q-Confucius No.2, Installation, 2011 courtesy Zhang Huan Studio

Rechtzeitig zur Weltausstellung 2010 wurde das Rockbund Art Museum (RAM) am Bund, der prächtigen Uferpromenade von Shanghai, eröffnet. Gleich im Januar darauf schlossen die Initiatoren das Museum wieder für sechs Monate, um das historische Gebäude ordentlich zu Ende zu restaurieren. Nun ist das Museum mit der bisher größten Zhang Huan Einzelausstellung in China wieder geöffnet. Zhang Huan hat sich unter anderem mit seinen provokanten Performances der 90er Jahre in Peking und später in Amerika weltweit einen Namen gemacht.

Alle Werke des renommierten Künstlers sind eigens für die Ausstellung entstanden und vom Direktor des Mori Art Museum, Tokio, Fumio Nanjo, kuratiert. 2005 war der Künstler aus New York zurück nach China gezogen und arbeitet in seinem mehreren Fabrikhallen umfassenden Atelier vor Shanghai. Dort entstanden auch die Arbeiten für die Ausstellung Q Confucius, die in verschiedensten Medien den Besucher mit dem chinesischen Philosophen und der zeitgenössischen Sicht auf ihn und die Bedeutung seiner Lehren für die heutige Gesellschaft konfrontieren.

Den Einstieg in die Schau Q Confucius bildet ein Porträt von Konfuzius. Das Abbild eines älteren Herren mit gerunzelter Stirn, weisem Bart und buschigen Augenbrauen. Es entspricht dem Bild, das wir von dem wichtigen Denker, Gelehrten und Staatsmann im Kopf haben mögen, nur dass das Antlitz der historischen Persönlichkeit hier in eine schwarzweiß gesprenkelte Kuhhaut geprägt ist. Als Relief hebt es sich aus der abstrakten Form, die wie ein zerlaufener Farbkleks an die Wand gespannt ist. Es ist bei dem Rundgang durch das Museum die erste Begegnung der Besucher mit Konfuzius, der seit mehr als 2500 Jahren die chinesische Kultur und Geschichte mit seinen Lehren von der menschlichen Ordnung und dem Streben nach Harmonie prägt und dominiert.

Zhang Huan, Q-Confucius No.1, Installation (Cowhide, Steel), 2011 courtesy Zhang Huan Studio

Im zweiten Stock des Museums tritt man einem Kollos in der Gestalt von Konfuzius gegenüber. Die fünf Mal fünf Meter große hyperrealistische nackte Büste aus Silikon reicht bis unter die Decke und schwimmt in einem niedrigen Becken mit Wasser. Es ist keine Statue, die sich mit ein paar Schritten umrunden lässt. Eher wie ein Zwerg nähert sich der Besucher der gigantischen Installation. Geradezu in jede Pore können wir hineinkriechen, so detailliert ist die Figur ausgearbeitet. Im Wasser spiegelt sich der massige Philosoph mit hochgesteckten Haaren, langem Bart, üppigen Augenbrauen, und unter der Brust pocht sein Herz. In der gewaltig allmächtigen Größe erinnert er an monumentale Buddha-Statuen. Seine Nacktheit aber, die bodenständig geduckte Haltung und das ein wenig naiv müde Lächeln verleihen dem Denker in seiner gottähnlichen Dimension einen sehr menschlichen Zug.

Zhang Huan, Q-Confucius No.2, Installation, 2011 courtesy Zhang Huan Studio

Während der Kulturrevolution wurde Konfuzius als rückständig, dekadent und hinderlich für Chinas Modernisierung verpönt und verachtet.  Mit Q Confucius rückt Zhang Huan die klassischen Moralvorstellungen und traditionellen Werte, die bei Konfuzius im Mittelpunkt seiner Lehren stehen, als Gegenkonzept zur heutigen Gesellschaftsform ins Zentrum.  Auch die riesigen Aschebilder im dritten Stock setzen sich mit Religion und Philosophie, Ost und West, Tradition und Moderne auseinander. Aus der Asche und verbrannten Überresten von Tempelräucherwerk treten auf der einen Seite Konfuzius und seine Schüler in Dialog mit Christus und seinen Jüngern auf der anderen Seite.

Zhang Huan, Q-Confucius No.4, Ash on Linen, 2011 courtesy Zhang Huan Studio

Ganz von Sinnen begegnet uns Konfuzius in der Installation, die über drei Galerien bis unter das Dach reicht. Wie bei Warten auf Godot steht ein einzelner Baum als Requisite bereit. Dazu gesellen sich neun kleine Affen, die sich aufgeregt um den lebensgroßen „Roboter“-Konfuzius im langen traditionellen Gewand scharren. Der verstörte Philosoph liegt am Boden, schnellt aber unaufhörlich im Stakkato in die Höhe und geht wieder zu Boden. Der Künstler sperrt animalischen Instinkt und menschliche Zivilisation zusammen und stellt die Frage in den Käfig, ob wohl der Affe oder der Mensch harmonischer und glücklicher lebt?

Zhang Huan, Q-Confucius No.6, Installation, 2011 courtesy Zhang Huan Studio

Zhang Huan, Q-Confucius No.6, Installation, 2011 courtesy Zhang Huan Studio

Auf dem Vorplatz des Museums hat der Künstler ein Häuschen um einen 9 Meter langen Baumstamm mit zwei Metern Durchmesser gebaut. Bevölkert wird das Holz von unzähligen Termiten und Ameisen. Die Beobachtung dieses streng organisierten Insektenvolkes, das Stückchen für Stückchen, Krümel für Krümel den Baumstamm zerlegen wird, bis es auf dem Nichts krabbelt, ist das Letzte, was Zhang Huan uns am Ende der Ausstellung mit auf den Weg gibt.

courtesy Zhang Huan Studio


3 Comments (öffnen | schließen)

3 Comments To "Frag Konfuzius"

#1 Comment By KUI-Antenne/ Die Kunstagentur On 11. November 2011 @ 13:46

Herzlich Willkommen!

Die Internetkunstgalerie KUI-ANTENNE.COM agiert als professioneller Vermittler zwischen Kunst und Wirtschaft.

Wir präsentieren Ihnen unsere Künstler und ihre Werke aus den Bereichen der zeitgenössischen Kunst, über Gebrauchsgrafik, hin zu Objekten und großformatigen Bildern. Dabei sind wir laufend auf der Suche nach neuen und interessanten Künstlern und sichten diverse Kunstveranstaltungen.

Die KUI-ANTENNE.COM verbindet drei Säulen unseres Kulturlebens, Kunst, Musik und Literatur.

Der Verkauf von Kunstwerken über unseren Onlineshop, die Kooperation mit externen Partnern und Werbeträgern, als auch die Verbindung zwischen Kunst & Kultur herzustellen sind wesentliche Aspekte unserer Arbeit.
Neben Ausstellungen und Projekten in Galerien und Museen sowie Open-Air Veranstaltungen, möchte sich die KUI-Antenne jetzt mit ihrer neuen Kunstgalerie im Internet vorstellen.

In unserem Specials-Bereich erfahren sie alles zu neuen Künstlern, Veranstaltungen (Events) und Terminen. In unserem Onlineshop haben Sie die Möglichkeit, sich über unsere Künstler und ihre Werke zu informieren und diese günstig zu erwerben.

Besuchen Sie unseren Shop der Internetgalerie KUI-ANTENNE.COM
Wir haben an 7 Tagen in der Woche für Sie geöffnet!

#2 Comment By Liga Kunst On 13. November 2011 @ 10:24

Wow, wirklich einzigartige Kunst!!! Schöner Bericht!! Danke :)

#3 Comment By Haarausfall On 5. August 2014 @ 04:59

Sieht echt richtig genial aus, respekt an den jenigen der das gemacht hat.