19 / 09 / 2011 - 23:59 Uhr

La Petite Maison Rouge - oder Besuch aus Paris in Berlin

Burkhard Maus

Antoine de Galbert - vor Martin Parr "Common Sense" (détail)

Antoine de Galbert beglückte mit Eröffnung von La Maison Rouge die Pariser Kunstgemeinde.

Seine  Sammlung zeitgenössischer Kunst öffnete er grosszügig  dem Publikum.  Monatliche kulturelle Veranstaltungen runden die bestens besuchten Expositionen am Boulevard de la Bastille ab.

De Galbert sucht den Kontakt zu anderen Sammlerinnen und Sammlern. Seiner Einladung zu der  Ausstellung "les recherches d'un chien" folgten fünf Stiftungen, Mitglieder der ‘Foundation of Arts for a Contemporary Europe’ (FACE).Es handelt sich um DESTE Foundation (Athen / Griechenland), Ellipse Foundation (Cascais / Portugal), Fondazione Sandretto Re Rebaudengo (Turin / Italien), Magasin 3 (Stockholm / Schweden). Auch in der von der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland initiierten Exposition "Neugierig" war Antoine de Galbert mit einer Installation von Gelitin vertreten.
Nun machte sich de Galbert auf den Weg nach Berlin, um die Räume von Thomas Olbricht, der zum Gegenbesuch antritt (" à venir - mémoires du futur", 22.Oktober 2011 bis 15.Januar 2o12),  mit seinen über 50 Kunstwerken zu bespielen.
"My Paris", so der Titel der Ausstellung,  gibt einen kleinen Einblick in seine  Collection.

Nach Berlin nahm er besonders Artistinnen und Artisten aus Europas Kunst- und Kulturmetropole  wie François Morellet, Thibault Scemama de Gialluly, Gilles Barbier, Julien Berthier, Olivier Blanckart,  Bertrand Lavier,  Pierre-Yves Bohm, Céleste Boursier-Mougenot, Mircea Cantor, Claire Fontaine, Nicolas Darrot, John Davies, Luc Delahaye, Philippe Dereux, Damien Deroubaix,  Bertrand Lavier, Ernest T, Richard Fauguet, Didier Faustino, Ida Tursic & Wilfried Mille, Valérie Favre, Dominique Figarella, Elika Hedayat, Chris Hipkiss, Jean-Charles Hue, Jackie Kayser, Natacha Lesueur, Enrique Marty, Théo Mercier, Nicolas Milhé, Mathieu Pernot, Chantal Petit, Eric Pougeau, François Ribes, Elsa Sahal, Thibault Scemama de Gialluly, Stéphane Thidet, Philippe Thomassin, Barthélémy Togo, Henri Ughetto mit.
Bestimmt  wird diese Kunstschau die Besucherinnen und Besuchern so begeistern und anregen,  dass  sie sich bald nach Paris  aufmachen, um in der Heimstatt  von Antoine de Galbert, dem  La Maison Rouge, noch mehr zu erleben.

1.Oktober 2011 bis 8.Januar 2012 - me Collectors Room Berlin

19 / 09 / 11 - 23:59 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

2 Leserkommentare vorhanden

Julia

19:50 Uhr  

20 / 09 / 2011 // 

Liebes art Magazin, liest diese Texte von Herrn Maus eigentlich niemand Korrektur? Das ist ja gruselig!

Tessa

15:13 Uhr  

21 / 09 / 2011 // 

Da kann ich Julia nur recht geben. Aber trotzdem sehr interessant. :)