11 / 09 / 2011 - 14:04 Uhr

Tatiana Trouvé: Frauen-Zimmer

Burkhard Maus

Tatiana Trouvé "Ohne Titel" (détail)

Um "Frauenzimmer" - oft als  Verbalinjurie gegen sie verwandt und  natürlich nur aus einer bestimmten Ecke kommend, - geht es bei der am heutigen Tage eröffnenden Exposition in dem Museum Morsbroich auf keinen Fall.

Tatiana Trouvé "Frauenzimmer" (détail)

Frauenzimmer oder Zimmer für Frauen ?
Die Kuratorin Stefanie Kreuzer fand in den Artistinnen diejenigen auch, die sich auf eine Art und Weise mit  der Thematik auseinandersetzten, dass Erstaunen und Überraschung eine gewisse Atemlosigkeit auslösen.
Neben Sara Barker, Karla Black, Carol Bove, Thea Djordjadze, Isa Genzken, Kitty Kraus installierte Tatiana Trouvé ihr Frauenzimmer.

Tatiana Trouvé

Sie scheute nicht, ihre persönliche, ihre intime Sichtweise des Frauenzimmer zu zeigen. Auf die Örtlichkeit bezogen, schuf Trouvé eine schon revolutionäre Installation, der man sich äusserst behutsam nähern wird.
Beeindruckt von der Räumlichkeit lässt man sich pas à pas auf das Geschehen ein und findet dann auch den Weg zum Ziel.
Dass die Sicht der Dinge und auf sie selbstverständlich feministisch ist, spricht für die Französin, 1968 in Corenza (Italien) geboren und Paris heimisch.

Tatiana Trouvé "Frauenzimmer" (détail)

Die mehrfach dekorierte Trouvé -  unter anderem Femmes en or 2011 Art, Marcel Duchamp Preis und Paul Ricard Preis - präsentierte sich bereits über die Grenzen Frankreichs, dort zum Beispiel   Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris, Centre Pompidou,  Palais de Tokyo, hinweg in der Schweiz (Musée 'Art Moderne Contemporain Geneva), Norwegen (Kunsthalle Bergen), Italien (Torino Triennale Turin), Deutschland (Kunstverein Hamburg), Österreich (Kunsthalle Wien) und so weiter. Die Biennale in Venedig zeigte ihre Kunstwerke 2007 und 2003.

Tatiana Trouvé "Frauenzimmer" (détail)

Tatiana Trouvé's zeitgenössischer Beitrag, eine mehrere Räume  erschliessende Installation, sucht mit den vorgefundenen Örtlichkeiten die Auseinandersetzung, nimmt Gegebenheiten auf, um sie gleichzeitig fuer sich zu gewinnen und eine Verbindung zu allen herzustellen. Das Konzept von Trouvé bietet daher auch die Chance,  zu verändern, zu erweitern ohne sich durch Raumvorgaben lediglich anzupassen, opportunistisch zu sein.

Tatiana Trouvé "Frauenzimmer" (détail)

Aufgrund ihres künstlerischen Anspruches wird Trouvé auch in Zukunft nicht in die Situation der Beiläufigkeit gelangen oder gar das Risiko von angepasster Kunst unter dem Diktat von Raum eingehen werden.
Feminismus und Kunst - eine wunderbare Symbiose.

Tatiana Trouvé und ihre Kolleginnen erwarten die Besucherinnen und Besucher in dem Museum Morsbroich bis zum 13.November 2011 in ihren Frauenzimmern.

11 / 09 / 11 - 14:04 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden