28 / 06 / 2011 - 9:32 Uhr

...THE BERLIN FASHION WEEK FOR SALE / UNE-HAUTE-COUTURE-INSTALLATION by DANIEL JOSEFSOHN

Daniel Josefsohn

OPENING 06.07.2011 19:00  pm  till 10.07.2011 @ PAVILLON NEXT TO THE VOLKSBÜHNE BERLIN


SOUL OUT by FLORIAN WALDVOGEL

Alle warten auf die Wende. Ganz normale Freunde der gepflegten Textilkultur wie du und ich verspüren ein gewisses Unbehagen am „Fashiondesign“ dieser Tage. Alle wollen Mode irgendwie anders haben und irgendwie besser. Zur Hölle mit Millionenaufwand gescrabbelten, überreich mit Angestelltencouturiers bestückten und vor intellektuellem Charme der Fashionweek-Melancholiker nur so tugendoptimierten Stoffwerksmannschaften . Aus Pflichtgefühl, immer seltener aus Neigung, geiseln wir uns doch vor den Laufsteg.

Wer sein Abpudern gelernt hat, für Style und Skills sensibilisiert ist, wird um sein Vergnügen betrogen, weil man blind wird, die Augen schützen den Verstand. Wer sich etwas auf sein Stilempfinden zugute hält, muss sich plötzlich auf Secondhandabiturienten einstellen.

Die meisten Bekleiderscheinungen bieten allzu selten was fürs Herz, was aber den Modeerschöpfern angesichts toller Botoxlippen überhaupt nicht bedauern. Die Textil-Zyniker haben die emotionale Brücke zwischen Produzenten und Träger längst gesprengt. Sie verweigern uns das ganz emotionale Spektrum zwischen Abstraktion und Einfühlung.

Der um sein Herzklopfen geprellte Fashionfreund, auch nicht blöde, wird bestimmt auch anders fündig.

Und ob, so reichlich als gelte es, die letzten Sonnenstrahlen einer Goldenen Haute Culture zu fixen, bevor im Zeichen der Rezession die paktistanischen, achtlagigen Sparprogramme der Apokalypse greifen, entschädigte uns für die hungrigen Momente das neue, pünktlich zum Bar Mitzwa erscheinende Video von John Galliano. Den zynischen Auftritten anderer Elitecouturiers setzt er vollbesoffene Momente entgegen, dem Antisemitismus sei Dank.

Da stimmt dann wieder alles. Vor diesem Junge des einst Erkannten möchte man wieder fromm werden und all die Anstrengungen vergessen, die uns die Vietnamcommunity von heute so zumutet. Nicht jede Trickjacke ist schön, doch wenn sich die heiteren Momente, die Epiphanien auftun, erhellt sich das zauberhafte Gelingen, das Sich-selbst-genug-Seiende im Kunststoff.

So zielsicher wie eine amerikanische Wärmerakete ein Bagdader Waisenhaus, trifft mich Daniel Josefsohn, „und ich bin“, um mit Gottfried Benn zu sprechen, „am Boden bis halbneun“.

http://www.facebook.com/event.php?eid=212184098816915

www.volksbühne-berlin.de

28 / 06 / 11 - 9:32 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden