19 / 06 / 2011 - 22:36 Uhr

Am Wegesrand: Kunst

Burkhard Maus

Regina Wyrwoll (l), Ute Schäfer (r)

Bereits bei Ihrer Antrittsrede als Ministerin für  Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport im Kabinett der Landesregierung Nordrhein-Westfalens wies Ute Schäfer auf die Relevanz und Förderung von bildender Kunst – auch im ländlichen Raum – hin.Dass Sie auch Taten folgen liess, beweisst u. a. nun die mit Unterstützung der Kunststiftung NRW vorgestellte Publikation “WaldSkulplturenWeg”.
Kunst zu erwandern, würde bedeuten, sich auf den  immerhin 23 km langen Weg (Rothaarsteig) durch die Landschaft – zwischen Wittgensteiner Land und  Schmallenberger Sauerland – zu machen, um die Exponate von Heinrich Brummack, Lili Fischer, Gloria Friedmann, Jochen Gerz, Magdalena Jetelova,  Ansgar Niehoff, Andreas Oldörp,  Nils Udo, Alan Sonfist und  Timm Ulrichs  naturnah zu erleben.
Neben dem Ankauf und auch der Errichtung verschiedener Kunstwerke unterstützte die Kunststiftung NRW, so die Generalsekretärin Regina Wyrwoll,  den Kunst-Wanderweg mit ca. 200.000 EUR. Das Ministerium gab 900.000 EUR.

Kunst zu erleben, bei jeder Jahreszeit – und 23 km sind zu schaffen.

19 / 06 / 11 - 22:36 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden