07 / 06 / 2011 - 23:07 Uhr

Latifa Echakhch – von Venedig nach Krefeld

Burkhard Maus

Latifa Echakhch "Fantasia" (détail)

Mit  bewusster Beiläufigkeit ihrer Exponate gelingt der 1974 in El Khnansa (Marokko) geborenen Künstlerin zu überraschen. Auch bei der Wahl der Materialien besinnt sie sich der täglichen Präsenzen. Beides setzt Latifa Echakhch erfolgreich ein.

Latifa Echakhch

Neben ihrer Einzelausstellungen u. a.  in der Tate Modern, Kunsthalle Fridericianum und MACBA ist die Artistin auch auf der 54. Esposizione Internazionale d’Arte la Biennale di Venezia “ILLUMinations” vertreten.
Mit “Fantasia” in den Giardini begrüsst Echakhch die Besucherinnen und Besucher des Padiglione Centrale. Dass viele von ihnen teilweise achtlos bis ohne Gedanken die den Weg säumenden Fahnenmasten passieren, wurde von der Marokkanerin initiiert. Erst später nämlich dann geht ihnen ob der Kunstwerke ein Licht auf. Es wird hell.

Latifa Echakhch "Fantasia" (détail)

Von Venedig aus startet Latifa Echakhch nach Krefeld. Eingeladen von der Jury (Robert Fleck, Brigitte Franzen, Gregor Jansen,  Martin Hentschel  und Sylvia Martin), wird sie als Mies van der Rohe Stipendiatin 2011 vom 16.Juli bis 25.September 2011  im Museum Haus Esters ausstellen.

07 / 06 / 11 - 23:07 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

1 Leserkommentar vorhanden

Rüdiger

1:30 Uhr  

08 / 06 / 2011 // 

Ein schöner kurzer Beitrag über Latifa Echakhch . Danke für die eindrucksvolle Beschreibung aus Venedi .Noch viele solcher Lichtblicke wünsche ich Dir.