03 / 04 / 2011 - 20:54 Uhr

Ehrung für den Doyen der Photographie

Burkhard Maus

Klaus Honnef

Dass die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) sich entschloss, Klaus Honnef mit dem Kulturpreis 2011 auszuzeichnen, stösst auf allseitige Zustimmung, bestimmt.

Mit Klaus Honnef wird der Doyen der Photographie ob seines kenntnisreichen Wirkens für dieses Genre der Kunst geehrt.
An Kritik um der Qualität und des Anspruch gegenüber der Photographie zu genügen, sparte er nie. Dafür waren und sind seine Statements bekannt - und geachtet. Seine Souveränität, mit der sich der 1939 in Tilsit geborene Professor für Photographie - seit 1980- öffentlich positionierte, brachte ihm den Respekt des Fachpublikum ein.
Über den Sport kam der erfahrene Journalist zur Kultur. Bereits Ende der sechziger Jahre machte er als künstlerischer Leiter verschiedener Institutionen auf sich aufmerksam. Nicht verwunderlich daher auch, dass Honnef konzeptionell in die documenta 5 (zusammen mit Konrad Fischer) involviert war. Ein viertel Jahrhundert verantwortete Klaus Honnef die Ausstellungen des Rheinischen Landesmuseums Bonn.
Und wenn er im Laufe dieses im Sinne der Photographie engagierten Schaffens nun mit dem Kulturpreis 2011 der DGPh geehrt wird, bedeutet dies für den 'Chevalier de l'ordre des arts et des lettre' der französischen Republik gewiss nicht der Ruhestand.
Die Honneurs sind am 8.Oktober 2011.

Gratulation, herzlichst.

03 / 04 / 11 - 20:54 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden