18 / 03 / 2011 - 23:32 Uhr

tefaf - mit grossem Echo

Burkhard Maus

tefaf 2011

Auch wenn einige Galerien der modernen bzw. contemporären Kunst wie Werner oder auch Hauser & Wirth dieses Mal ausblieben, das internationale Publikum kam.

Der Andrang war kolossal. Und dennoch blieb der Blick in die Kojen und auf die Exponate unverstellt.

Van de Weghe Fine Art

Die Galerie Daniel Blau zog mit Kunstwerken zum Beispiel der Brüder Jake and Dinos Chapman samt stranguliertem Hahn im Kabäuschen das Interesse auf sich.

Galerie Daniel Blau - Jake and Dinos Chapman "I wanted to Impress Friends III"

Galerie Daniel Blau - Jake and Dinos Chapman "I wanted to Impress Friends III" (m)

Sperone Westwater Gallery

Die Prominenz u. a. mit Pierre Auguste Renoir, Pablo Picasso, Joan Miró fehlte ebenso nicht, wie Magdalena Abakanowicz, Heribert Ottersbach und Heinz Mack, der Würdigung zur Zeit in Bonn (Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland) und demnächst in Mönchengladbach (Museum Abteiberg) und Düsseldorf (museum kunst palast) erfährt.

Hammer Galleries - Pierre Auguste Renoir "Le Leçon"

Galerie Beck & Eggeling - Pablo Picasso (l), Magdalena Abakanowicz (r)

Landau Fine Art, Inc. - Joan Miró "Oiseau lunaire"

Auch die tefaf beschäftigte sich mit Japan - eher zufällig. Borzo modern & contemporary art zeigte "Tokyo Dreamer" von Koen Vermeule.

Borzo modern & contemporary art - Koen Vermeule "Tokyo Dreamer"

Die tefaf Design punktete - wenn auch klein und fein - u. a. mit L'Arc en Seine, Galerie Downtown und besonders mit dem Stand der Galerie Ulrich Fiedler.

Galerie Ulrich Fiedler

Und gelohnt hat es sich auf jeden Fall - dann bis zum 16.März 2012

tefaf 2011

18 / 03 / 11 - 23:32 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

1 Leserkommentar vorhanden

Astrid Sternheimer de Baudach

10:33 Uhr  

21 / 03 / 2011 // 

an Herrn Burkhard Maus. Ich schreibe Ihnen aus Spanien.Wir leben und arbeiten hier in den Vorpyrenäen und haben vor kurzem auf einer unserer Ausstellungen einen Eisen-Bildhauer kennengelernt. Er hat uns in seine Werkstatt eingeladen und uns seine Werke gezeigt. Wouh, einfach genial! Der Mann arbeitet mit Eisen, das er selber schmiedet und danach ohne eine einzige Schweissnaht zusammenfügt zu Kunstwerken, die noch nie jemand so gemacht hat.Er ist Cousin vom teuersten, lebenden Maler: Antonio Lopez, sicher haben Sie von ihm gehört.Er steht mit SEINER Kunst dem in nichts nach, glauben Sie mir. Wäre es möglich, dass er über Sie (oder jemand anderem) in Deutschland die Möglichkeit einer wichtigen Ausstellung bekommt? Die Welt muss wissen, dass es dieses Genie gibt! Hier in Spanien ist er schon etwas bekannt, aber noch nicht sehr.( Nächstes Jahr soll er eine Expo im Würth-Museum hier machen)
Meine Bitte: Helfen Sie mir diesen Mann in Deutschland einzuführen.
Vielen Dank im Voraus. Ihre Astrid Sternheimer de Baudach