24 / 02 / 2011 - 0:24 Uhr

Anthony Cragg – finest things in the head

Burkhard Maus

Anthony Cragg - "Large Standing Figure" (détail)

Es gibt auch neue Skulpturen des bekannten Bildhauer zu sehen.  Aber auch frühere Exponate ziehen  stets Besucherinnen und Besucher an.

Anthony Cragg - Installation (détail)

Die Faszination der Formen, Strukturen, Materialien und Farben stellen eine sinnvolle Symbiose dar. Würdig nach Reflexion immer und immer wieder – unabhängig, von welcher Seite man sich Craggs Werken nähert, ein Erlebnis.

Anthony Cragg

Anthony Cragg,  1949 in Liverpool geboren, nahm schon viele Hürden des Kunstbetriebes mit Elan. Schon in jungen Jahren wurde er zum Professor an der Ecole des Beaux Arts de Metz berufen. Danach unterrichtete er an der Kunstakademie Düsseldorf, ehe ihn die Professur dort erreichte. Zwischendurch erfolgte die Turner-Prize-Verleihung, dann dekorierte  ihn Frankreich mit dem Chevalier des Arts et des Lettres.

Anthony Cragg - (o.) "African Culture Myth"

Anthony Cragg - "Eroded Landscape"

Anthony Cragg - "Dinge im Kopf" (détail)

Der seit 2009 amtierende Rektor der wichtigsten Kunstakademie zumindest Deutschlands wurde vorher noch Mitglied der Royal Academy  (London).

Nimmt man bewundernd von  seiner Biographie Notiz, Anteil an seinem Engagement um die Kunstakademie und erfolgt dann eine Begegnung mit seinen Skulpturen,

Anthony Cragg - "Outspan" (r)

holt einen die Frage nach Agilität, Schaffenskraft und Ideen ein.

Anthony Cragg - "Lost in Throught" l), "Riot" (détail) (r)

Anthony Cragg - "Condensor"

Anthony Cragg - "Boy"

Vielleicht lässt sich alles so begreifen, dass Cragg über ein enormes künstlerisches und soziales Potential verfügt, das er seinen Aktivitäten spendiert, mit Erfolg. Die Schau in Duisburg gibt Einblick in sein Kunst und Überblick seiner vierzigjährigen künstlerischen Arbeit.

Anthony Cragg - "Forminifera"

Anthony Cragg - "Caught Dreaming" (l), "Hamlet" (m), "See You" (r)

Nicht umsonst lautet der Titel der vom 24. Februar bis 13.Juni 2011 im Museum Küppersmühle (Duisburg) ausgestellten  Grafiken, Zeichnungen und Skulpturen “Dinge im Kopf”.

Anthony Cragg - "Unschärferelation"

Es gibt sie, die Dinge, die einen nicht loslassen, angeregt von den sinnlichen Formen der Ausstellungsstücke,  die zum Nachdenken animieren, vielleicht den Blick verändern und erweitern helfen. Und das ist gut.

Von Duisburg aus empfiehlt sich dann noch Cragg’s Exposition im Louvre zu sehen – bis 25.April 2011.

24 / 02 / 11 - 0:24 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden