15 / 02 / 2011 - 22:01 Uhr

Schwebende Fichten oder Konstruktivismus und Raumerlebnis

Burkhard Maus

Joel Shapiro

Joel Shapiro lädt zu einem Raumerlebnis in das Museum Ludwig ein.

Steigt man behutsam die Treppe hinab – oder betritt den Ausstellungsraum seitlich, wirken die colorierten Hölzer wie einfach schwebende Leichtgewichte. Aber ihre Konstruktionen offenbaren ein durchdachtes System, das ihnen überhaupt die Chance einräumt, die Höhe des Raumes für ihren Aufstieg zu nutzen, und dort zu verweilen.

Erfolgt die Betrachtung ihres Zustandes von unten, würde man gern zu ihnen gelangen. Aber je nach Position, ver-ändert sich die Distance zu ihnen. Und sie wirken so frei und so leicht. Das fehlt einem unten.

Joel Shapiro

Shapiro, der seine Heimat, die Vereinigten Staaten von Amerika, 1976 und 1980 auf der Biennale in Venedig vertrat, stellte auch auf der documenta 6 und 7 aus.

Der Skulpturenpark Köln zeigt ein Exponat des 1941 in New York geborenen Künstlers – unter freiem Himmel.

Und im Museum Ludwig ist das Raumgefühl vom 25.Februar bis 25.September 2011 zu erleben.

15 / 02 / 11 - 22:01 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden