Paris: Censure d’Art ? Prudence svp !

Musée d' Art Moderne de la Ville de Paris

Das Musée d’ Art Moderne et de la Ville de Paris befindet sich in kommunaler Trägerschaft, verfügt über eine bedeutende Sammlung der modernen und zeitgenössischen Kunst und glänzt mit Expositionen. < mehr >

09 / 10 / 2010 - 16:13 Uhr - 0

HOLZ UND BROT NR. 6

Bild Nr. 6: brett.jpg

Nach der Wurst kommt das Brot und kommt das Brotzeitbrett. Die Schnittspuren des Messers erinnern an informelle Strukturen, an nervöse Schabungen a la Wols, die jahrelang ins Brett eingelassenen Substanzen wie Butter oder Margarine verweisen auf Beuys, das Material selbst, Holz, auf Bernh. Joh. Blume. Ein objet trouve aller alltäglichster Art, aber wiedereinmal bewirkt Kunst eine Begegnung mit dem Gewöhnlichen: Ohne die beeinflussende Beschäftigung z.B. mit der art informelle, wäre mir dieses Ding mit seinen quasi-existenzialistischen Kratzspuren wohl kaum aufgefallen. Die Kunst macht den Alltag reicher, die gewohnten Gegenstände zeigen einen “ver-rückten” Mehrwert, der aus  Quellen jüngster Kunstgeschichte stammt. Die Bereiche Alltag und Kunst tauschen sich aus. Das Leben, diese wunderlich buntgemischte Angelegenheit, kann vielschichtig und mehrmedial poetisch ausgelegt werden, die Kunst ihrerseits gewinnt einen Bezug zum Banalen: Denn reine Kultur ist ungeniessbar….

< mehr >

09 / 10 / 2010 - 14:06 Uhr - 0

Doris Salcedo – Save the Arts or the social Crevice

Doris Salcedo "Shibboleth" (2007 Tate Modern)

Wenn die Sparhysterie der Administration im Westen ausbricht, fällt herrschenden Kreisen der Würgegriff an den Hals der Kunst und des Sozialen leicht. < mehr >

08 / 10 / 2010 - 22:19 Uhr - 0

http://www.dailymotion.com/videoxf2qck http://www.dailymotion.com/videoxf2qc9

THE YOUNG TOM STROMBERG & HIS SISTER and DADDY und , irgendwie die ganze Familie STROMBERG..

http://www.festivalimpulse.de/

05 / 10 / 2010 - 10:22 Uhr - 0

Unversehens kam Zarathustra auch an das Stadttor der großen Stadt; da sprang ein Narr mit ausgebreiteten Händen auf ihn zu, trat ihm in den Weg und redete:

„O Zarathustra, hier ist die große Stadt: hier hast du nichts zu suchen und alles zu verlieren. [...] Hier ist die Hölle für Einsiedler-Gedanken: hier werden große Gedanken lebendig gesotten und kleingekocht. Hier verwesen alle großen Gefühle: hier dürfen nur klapperdürre Gefühlchen klappern! – Riechst du nicht schon die Schlachthäuser und Garküchen des Geistes? [...] < mehr >

04 / 10 / 2010 - 11:43 Uhr - 6

03 / 10 / 2010 - 18:47 Uhr - 0