20 / 07 / 2010 - 18:00 Uhr

Zürich hat eine neue Bar

Melike Bilir - Oliver Ross & Friends

Text: Oliver Ross

Es gibt ein Bed & Breakfast in Zürich, wo schon lange Künstler und Reisende aus aller Welt nächtigen: Das „Dakini’s Bed & Breakfast“ in der Brauerstrasse 87. Die Inhaberin Susi Seiler hat nun im Erdgeschoss eine Cafe-Bar eröffnet, die sich gerade als neuer Treffpunkt für Kunstliebhaber und alle anderen entwickelt.

Foto: Silvio Ammann

Foto: Silvio Ammann

Gelegen im Kreis 4, Zürichs Kiez, bekommt man dort morgens schon ab 7:00 Uhr Kaffee serviert oder man kann abends auf’s Beste seine tour durch die Vernissagen der Galerien mit frisch gezapftem Appenzeller, Coctails oder fruchtigem Wein beginnen. Das Interieur der Bar hat Susis Sohn Kerim Seiler konzipiert und dazu, wie es als Vernetzungsspezialist eben so seine Art ist, auch befreundete Künstler eingeladen, Bilder und Objekte beizusteuern. So wird die Bar z.B. von Lampen beleuchtet, die die beiden Hamburger Ingrid Scherr und Peter Lynen gefertigt haben. An den Wänden hängen Bilder u.a. von David Renggli, Andro Wekua und Sämy Gantner.

Sitzen und stehen kann man auf und an Original-Werken der Seilers selbst: Die Stühle von Susi Seiler sind intarsienartig mit bunten Bildmaterialien aus aller Welt beklebt und die Bar plus Sitzbänke rundherum stammen unverkennbar aus Kerim Seilers Werkstatt. Insgesamt betrachtet, folgt die Bareinrichtung einer Ästhetik, die man "edgy" nennen könnte, was durchaus anregend wirkt. Die Begegnungen, denen ich dort bereits beiwohnen durfte, hatten es jedenfalls in sich... Dakini’s Bar ist für mich jetzt schon legendär!

Dakini’s Bed & Breakfast und Dakini’s Bar

Brauerstrasse 87

Ch-8004 Zürich

Öffnungszeiten:

Mo – So: 7h – 14h, Do – Sa: 17h – 24h

www.dakini.ch

20 / 07 / 10 - 18:00 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden