12 / 07 / 2010 - 0:35 Uhr

Gummischläuche zum Einzug

Burkhard Maus

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen erfuhr eine Sanierung und erhielt gleichzeitig ihre räumliche Erweiterung ( speziell “K 20″ ) mit immerhin 2000 Quadratmetern.

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen -Anbau (oben)

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen -Anbau (oben)

Parterre empfängt die Besucherinnen und Besucher der Duft von Gummi. Massenhafte Schläuche, deren Nutzung eigentlich LKW-Reifen vorbehalten bleibt, hängen an Stahlseilen von der Decke. Michel Saistorfer schuf mit “Clouds” eine Grossinstallation. Sie beschäftigt sich mit Surrealismus in Verbindung mit Himmelsgebilden als Traumlandschaften.

Michael Sailstorfer "Clouds"

Michael Sailstorfer "Clouds"

Hierüber, in der zweiten Etage, herrscht beeindruckende Enge. Ein Heissluftballon landete offensichtlich dort unvorhersehbar. Ohne Schuhe lässt er sich im Inneren betreten. Kris Martin’s “T.Y.F.F.S.H.”, so der Titel, will u. a. den Traum vom Fliegen instrumentalisieren.

Kris Martin "T.Y.F.F.S.H."

Kris Martin "T.Y.F.F.S.H."

Olafur Eliasson nutzt eine Passage, indem er vor einer Fensterfront in wärmenden Licht Dunst- und Nebelschwaden aufsteigen lässt (“Your natural yellow daylight”). Im Entrée des Hauses findet sich die Ursache hierfür.

Olafur Eliasson "Your natural yellow daylight"

Olafur Eliasson "Your natural yellow daylight"

Von hieraus sind nur wenige Schritte zu “Hornet” von Sarah Morris, die mit Geometrie farbige Strukturen an der Wand anbrachte. “Hornet” soll als Relief die städtische Lebhaftigkeit reflektieren.

Sarah Morris "Hornet"

Sarah Morris "Hornet"

Wieder im Inneren, lädt zur Rast die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in das von Joep van Lieshout gestaltete Café “Zwey” ein.

Joep van Lieshout "Café Zwey"

Joep van Lieshout "Café Zwey"

Zu Eröffnung, gestern am 10.Juli 2010 wurde die Historie feierlich gewürdigt, indem auch des Gründungsdirektors und vor wenigen Tagen verstorbenen Werner Schmalenbachs gedacht wurde.
Ihm war es nicht mehr gegönnt, die mit der Inauguration nun abgeschlossenen Entwicklung in Augenschein zu nehmen.
Die von ihm meisterhaft angelegte Sammlung herausragender Kunstwerke erfuhr einen würdevoller und behutsamen Umgang in der Veränderung von Hängungen bzw. Neuplatzierungen.

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen - mehr Licht ....

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen - mehr Licht ....

Marion Ackermann, mit ihm in vielen Gesprächen die geplanten Veränderungen vis-à-vis oder auch telephonisch sich ihrer Verpflichtung gegenüber dem Schmalenbach-Erbe bewegend, hat ihr Geschick bewiesen und letztlich in konsequenter Weise und in ihrer sympathischen und empathischen Art dem Schmuckstück neuen Glanz verliehen.

Marion Ackermann

Marion Ackermann

Steen Savery Trojaborg, Architekt erhielt bereits prominenten Fachbesuch. David Chipperfield lies sich alles von ihm zeigen.

Steen Savery Trojaborg (l) David Chipperfield (r)

David Chipperfield (l) Steen Savery Trojaborg (r)

Vergessen werden darf nicht die ebenfalls sich allemal lohnende Visitation der ‘Dependance’ “K 21″ im früheren Landtag an der Ständehausstrasse und dem Kaiserteich, der ihr immerhin täglich und nächtens zumindest in meist minimalen Wellenbewegungen im Souterrain seine Aufwartung macht.

Für drei Jahre hat sich Mercedes Benz verpflichtet, einen Fuhrpark zum Zwecke des Transfer von K20 zu K21 und retour zu gewährleisten. Ob die bisher hierfür zur Verfügung standenen Fahrräder ihre Nutzung verlieren oder gar durch neue ersetzt werden, ist noch ungewiss.

12 / 07 / 10 - 0:35 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden