19 / 02 / 2010 - 0:10 Uhr

Le Président, le Grand Palais et la Réunion

Burkhard Maus

Le Grand Palais

Le Grand Palais

Paris ist in Bewegung. Die Kunst- und Kulturmetropole Europas steht in der Pflicht, vorbildhaft sich zu re- präsentieren.
Bereits mit LA FIAC im vorigen Jahr wurden grosse Anstrengungen unternommen, Potentiale genutzt. Mut, Elegance in Kombination mit Souveränität und Stil als Perspektive für Innovation.

Es ging und geht um Veränderungen, die bekanntlich auch nicht an Frédéric Mitterrand's Ministère de la Culture et de la Communication spurlos vorüberziehen - trotz gewisser und relativer Proteste.
Erste Zeichen setzte anlässlich der Monumenta Christian Boltanski mit seiner Installation "Personnes" (noch bis 21.Februar 2010 - 21h00). Weitere folgen, so ArtParis + Guests (18. bis 23.März 2010) und auch die vom 21. bis 24.Oktober 2010 stattfindende LA FIAC 2010 beschert bestimmt einen weiteren Erfolg.

Jean-Paul Cluzel

Jean-Paul Cluzel

Mit der Entscheidung Jean-Paul Cluzel, zum Präsidenten des Grand Palais und La Réunion des musées nationaux zu ernennen, lag wohl Nikolas Sarkozy richtig. Denn in verschiedenen Bereichen der Kunst, Kultur und Medien erwarb sich Cluzel, der zum Beispiel schon früh den damaligen Aussenminister Jean François Poncet beriet, später Ämter wie Direktor der Pariser Oper und Präsident von Radio France International bekleidete, Meriten.

Aber auch nicht unerwähnt bleiben darf sein Engagement um SIDA.

Vor wenigen Wochen berief der 63 jährige Cluzel mehrere Kommissionen. Ihre Mitglieder, von Nicolas Sarkozy in einem Communiqué besonders begrüsst, zum Teil von weit her kommend, weisen Kompetenz nach. Die Reputationen sind kolossal. Und die (Aus-)Wahl lässt rasch auf Anspruch und Zielsetzung schliessen.

Der Groupe "Le projet du nouveau Grand Palais" gehören an:
Jean-Jacques Aillagon, président du Château de Versailles - Martin Béthenod, commissaire général de la FIAC, Paris - Barry Bergdoll, directeur du département architecture et design du Moma, New-York - Guillaume Cerutti, président de Sotheby’s France - Guy Cogeval, président du Musée d’Orsay, Paris - David Edwards, fondateur du Laboratoire à Paris et de la Cloud Foundation, Boston - Robert Fleck, directeur de la Bundestkunsthalle, Bonn - Didier Fusillier, directeur de la Maison de la maison des Arts et de la Culture, Créteil, Directeur de Lille 3000 - Hou Hanru, curateur du San Francisco Art Institute, commissaire de la Biennale de Lyon 2009 - Henri Loyrette, président-directeur du Musée du Louvre, Paris - Jean-Hubert Martin, conservateur général du patrimoine et commissaire du pavillion 2010 de la Biennale de Venise) Paris - Stéphane Martin, président du Musée du Quai Branly, Paris - Maïte Ocana, directrice du Musée des Beaux-Arts de Catalogne, Barcelone - Sir Norman Rosenthal, ancien directeur du département des expositions de la Royal Academy, Londres - Beatrix Ruf, curatrice de la Kunsthalle, Zuerich - Alain Seban, président du Centre Pompidou, Paris - Jorge Wagensberg, professeur, directeur de 1991 à 2005 de CosmoCaixa, Barcelone und Guy Walter, directeur des Subsistances, Lyon.
Dass mit dem renommierten Robert Fleck auch Deutschland eingeladen ist, verwundert nicht. Fleck, Intendant der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (KAH) geniesst internationales Ansehen. Auf seinen Rat zu verzichten, wäre faire une faut. So kann die KAH an seinem Engagement partizipieren.
Die Expertinnen und Experten werden nach nur zweimaliger Zusammenkunft bis zum 31.März 2010 ein Konzept vorzulegen haben, das sich mit der architektonischen Modernisierung und der kunstwissenschaftlichen Zusammenführung der im Grand Palais beherbergten La Nef, Galerie Sud-Est, Les Galeries nationales und Le Palais de la Découverte befasst. Ziel ist mithin die Entwicklung von Gemeinsamkeit unter einem Dache, inhaltlich wie äusserlich.

Mithin liegt das Niveau der (An-)Forderung recht hoch, doch für diesen qualifizierten Beraterinnen- und Beraterstab zu erreichen.

Jean-Paul Cluzel und seiner Équipe Erfolg hierbei.

19 / 02 / 10 - 0:10 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

1 Leserkommentar vorhanden

Rüdiger N.

13:11 Uhr  

19 / 02 / 2010 // 

Magnifique Burkhard,
es ist immer eine Freude die Artikel über aktuelle Themen der Kunstszene zu lesen. Außerordentliche Kenntnis des Métiers,Esprit und ...gute Fotos!!!
Merci beaucoup und weiter so
mit herzlichen Grüßen
Rüdiger N.