08 / 01 / 2010 - 0:36 Uhr

Boris Becker: 1984 – bis jetzt

Burkhard Maus

Boris Becker

Boris Becker

Ein stiller Künstler mit grossartiger Kunst: Boris Becker.

Die Exponate sind daher auch nicht laut, aber eindringlich und fordern die Betrachterin und den Betrachter zur Auseinandersetzung.

Sein erster öffentlicher Dialog mit Gesellschaft durch Architektur entstand in den monochromen Abbildungen von Häusern und Hochbunkern 1986 – zwischen den Studienzeiten in Berlin und Düsseldorf.

Boris Becker       "o.T." 1997 - "Strickmuster/Pattern" 2006

Boris Becker "o.T." 1997 "Strickmuster/Pattern" 2006

Grossformate ob Stahl, Beton oder lediglich Natur – zum Beispiel Ackerfurchen und Blumenwiese – zeigend, weisen den Weg wieder zum Denk-Mal.

Boris Becker

Boris Becker "o.T." 1997 "Blumenwiese" 1996

Verständlich war, dass Becker der UNO-Füchtlingshilfe-Einladung nach Algerien folgte, um dort die Lebensumstände der vertriebenen Saharauis zu studieren. Die Bauten für Mensch und Tier zeigten architektonische Einfachheit. Die Stallungen der Ziegen zeugten von verblüffender Ähnlichkeit.

Boris Becker    "Stille Flucht" 2007

Boris Becker "Stille Flucht" 2007

Boris Becker Boris Becker "Korallen illegales Souvenir" 2000 - "Bowlingkugel Kokain" 1999 -"Löschpapier Kokain" 1999 Boris Becker "Korallen illegales Souvenir" 2000 - "Bowlingkugel Kokain" 1999- "Löschpapier Kokain" 1999

Boris Becker "Korallen illegales Souvenir" 2000 - "Bowlingkugel Kokain" 1999- "Löschpapier Kokain" 1999

Die in der SK-Stiftung in Köln retrospektiv ausgestellten Photographien – bis zum 28.Februar 2010 und danach in der österreichischen Landesgalerie Linz – des 1961 in Köln geborenen Boris Becker kommunizieren thematisch und lassen dies Besucherinnen bzw. Besucher empfinden.

Boris Becker "o.T." 1994

Boris Becker "o.T." 1994

Einer neuen Herausforderung stellt sich Becker, indem er in Kooperation mit dem Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg und dem Rautenstrauch-Joest-Museum zu Köln auf den Spuren des Lawrence von Arabien (Titel “Lawrence von Arabien / Genese eines Mythos”) wandelt. Das Ergebnis der Recherchen präsentieren die beiden Häuser – zunächst in Oldenburg von Oktober 2010 bis März 2011 und danach von April bis September 2011 in Köln.

08 / 01 / 10 - 0:36 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden