26 / 09 / 2009 - 16:11 Uhr

Phillips de Pury - am laufenden Band

Burkhard Maus

Simon de Pury

Simon de Pury

Wo andere sich zum Teil auf dem relativen Rückzug befinden, präsentiert sich das Aktionshaus Phillips de Pury in einer erstaunlichen Häufigkeit.

Noch am 26.September 2009 in London unter dem Titel "NOW" mit Exponaten der Photographie und zeitgenössischen Kunst - darunter Lambda prints von Damian Hirst "Valium" und "Opium" für 3000,00 Pfund und die beiden Totenschädel 'mal als Screenprints für bis zu 15000,00 Pfund - anbietend, eilt Phillips de Pury bereits am 3.Oktober 2009 nach New York, wo das Unternehmen unter "Latin America" mit immerhin 248 Lots vertreten ist.

Dann geht's zurück, nach London, um wenige Tage später am 15. (Design mit 135 Lots und Photographien 180 Lots ) und 17. gleich zweimal den Kunstmarkt zu beleben.

Die geschätzten Preise zum Beispiel betreffend der Photographien von Henri Cartier Bresson liegen bei 5000 bis 10000 Pfund und René Burri bei 1800 bis 4500 Pfund.

Masse oder (und) Klasse. Wir werden sehen. Der Erfolg sei gegönnt.

26 / 09 / 09 - 16:11 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden