20 / 09 / 2009 - 12:33 Uhr

Kein Tag ohne Luz - fast

Burkhard Maus

Kathrin Luz Communications

Kathrin Luz Communications

Kein Tag ohne Luz. Beinahe ist das so. Denn die 'Kunst-Welt' wäre ohne die Post der KATHRIN LUZ COMMUNICATION AGENTUR auch nicht so interessant - sowohl für Absender als auch für Adressatinnen und Adressaten.Die Agentur - in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum begehend und rekrutiert aus 'Neumann Luz Cooperations' - half schon manch einem gekonnt auf's Pferd und erfolgreich über die Hürden, sei es Museen, Messen oder Konzerne.

Die Referenzliste - wer sich dort wiederfindet, fühlt sich in guter Gesellschaft - reflektiert höchste Ansprüche.

Nicht umsonst nutzen Ausstellungshäuser wie zum Beispiel museum kunst palast, Bonnefantenmuseum Maastricht, Museum Morsbroich, MARTa Herford für die Publique Relations Kompetenz von Kathrin Luz und ihre 'Le effectiv prévenant' Malwine Rafalski, Jana Strippel und Virgilio Pelayo jr. .

Im Auftrage des Bureau des Arts Plastiques zum Beispiel koordiniert Luz & Entourage projektbezogene Communication in Deutschland.

Für die ART COLOGNE wäre der Verzicht auf Wissen und Können des kleinen und feinen Bureaus in der Lübecker Strasse in Köln geradezu verhängnisvoll. FRIEZE ART FAIR London konnte bereits ebenso excellente Erfahrungen mit der Professionalität von Kathrin Luz und ihrer Belegschaft machen wie auch u. a. Sammlung Rheingold und Stiftung Grässlin.

Konzerne ziehen Luz und ihr stets zuvorkommendes und höfliches Team gern zu Rate, geht es um die öffentliche Darstellung und Vermittlung von Kunst.

Und ihr Einsatz anlässlich der La Biennale di Venezia 2009 (Esposizione Internazionale d' Arte) für den deutschen Pavillion war doch ein grandioser Erfolg.

Gratulation und viel Glück - weiterhin !

20 / 09 / 09 - 12:33 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

1 Leserkommentar vorhanden

mgt57

13:38 Uhr  

02 / 10 / 2009 // 

Ein wenig weniger Fremdsprachen oder ein wenig mehr Aufmerksamkeit bei ihrer Einbindung würden das Ganze fast lesbar machen.