09 / 09 / 2009 - 16:40 Uhr

Thomas Albrecht sorgt für Refurbishment

Burkhard Maus

Thomas Albrecht

Thomas Albrecht

Thomas Albrecht, Architekt aus dem Bureau Hilmer & Sattler und Albrecht, sorgt für neuen Wind im Schloss Moyland. "Refurbishment" ist die Bezeichnung für eine Optimierung der vorhandenen Architektur. Folglich werden weder Wände versetzt, noch Fenster zugemauert. Ziel ist, unter Berücksichtigung der existierenden baulichen Struktur Veränderungen zu realisieren, die der Kunst dienen und letztlich ihre Darstellung als Exponate nachdrücklich positionieren.

Dadurch sollen die Sinne der Besucherinnen und Besucher geschärft werden. Natürlich wird dies auch nicht spurlos an der "Moyländer Hängung" vorübergehen, was sicher eine Wohltat für die Museumsgäste bedeutet.

Der u. a. an der Northumbria University of Newcastle lehrende Thomas Albrecht kann mit seiner 'Gesellschaft von Architekten mbh' - in ein Füllhorn von Erfahrungen greifen: Gebäude wie Stühlerbau Berlin (Sammlung Berggruen), Gemäldegalerie am Kulturforum Berlin, Grafikmuseum Pablo Picasso zu Münster, die Grundinstandsetzungen des Gropiusbaus Berlin und des Alten Museums auf der Museumsinsel Berlin wurden von ihm betreut. Ebenso war er an dem Masterplan Museumsinsel Berlin beteiligt.

Stiftung Museum Schloss Moyland schliesst in Hinblick der Massnahmen im Herbst nächsten Jahres bis September 2011. Seien wir jetzt schon gespannt mit der Direktorin Dr. Bettina Paust auf die neue Präsentation von Joseph Beuys.

 

09 / 09 / 09 - 16:40 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden