30 / 08 / 2009 - 17:20 Uhr

Sammlerpaar Scharpff - mit gutem Beispiel voran

Burkhard Maus

Ute-Barbara und Rudolf Scharpff

Ute-Barbara und Rudolf Scharpff

Ute-Barbara und Rudolf Scharpff haben sich zu einem in der Szene ungewöhnlichen doch sinnvollen Schritt entschlossen. Aus ihrer umfangreichen Sammlung bieten sie vier Museen Exponate an. Kunstmuseum Bonn, Staatsgalerie Stuttgart, Kunsthalle Hamburg und Kunstmuseum Stuttgart haben die Möglichkeit, sich Kunstwerke dort auszuleihen und bei Bedarf gegen andere aus dem Scharpff-Depot abzurufen.

Ungewöhnlich ist dieses grossartige Angebot des Sammlerpaars Scharpff schon ob ihrer Generösität und auch ihrer Genialität. Denn keines der Häuser muss die Sammlung bei sich beherbergen, noch alles zeigen. Es existiert kein Druck, den wohl sonst Sammler auf Kunsthäuser ausüben, indem sie ihnen nun ihr Konvolut oktroyieren.

Die Intention der Scharpffs ist klar: Die gesammelte Kunst bekommt die Bevölkerung zu Gesicht. Die Museen können selbst Auswahl respective Rückgabe realisieren.

Ihre Entscheidung, somit Kunstinteressierten in den vier Museen Zugang zu weiteren Kunststücken zu ermöglichen, spricht für soziale Kompetenz und demokratischen Anspruch und die Grosszügigkeit von Ute-Barbara und Rudolf Scharpff. Vorbildhaft !

30 / 08 / 09 - 17:20 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden