29 / 08 / 2009 - 2:06 Uhr

Trinken bis zum Wiedererkennen

Baden Brothers

The Forgotten Bar - Re-Opening in Berlin

The Forgotten Bar - sie, er, kennt sich

The Forgotten Bar - sie, er, kennt sich

Aus Baden nach Berlin gekommen, suche ich Anschluss. Wie wunderbar, dass da gerade das “Forgotten Bar Project: Grand Re-Opening” stattfindet. Die Termine: 21., 22., 27., 29. Aug 2009, von Sept an: Dienstag, Donnerstag, Samstag, täglich 19:00-1:00 in der Boppstr. 5, 10967 Berlin.

Von der schon Geschichte gewordenen unforgotten Forgotten Bar Nr. 1 erzählt Gunnar Lützow auf verwandten Seiten. Wer über die Weltkunstszene etwas erfahren will, muss in die Forgotten Bar kommen, dort gibt es keine Geheimnisse.

Der sozialpolitische Ansatz des Projektes ist wohl defnitiv back to analog, zurück zur Berührung, denn die virtuelle Welt auf den webseiten der “Galerie im Regierungsviertel” ist noch nicht up to date….

Diese Bar macht ihrer Funktion als Quelle wirklich alle Ehre. Ich selbst habe schon kurz vor Eröffnung Sabine Ofenbach, Managing Director von Texte zur Kunst, vor dem Eingang gesichtet. Und auf der Künstlerliste steht noch mehr Prominenz. Es lohnt sich also, zum Trinken zu kommen, nur sollte man nach dem Besuch der Forgotten Bar nicht vergessen, wen man in da Berlin getroffen hatte.

Frei nach dem Motto, wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, kommt der Berg zum Propheten, ist die Bar manchmal unterwegs, um die Süchtigen auch außerhalb des Regierungsviertels mit Berlin zu bedienen, zum Beispiel auf der Kunstinitiativen-Messe “no soul for sale” bei x-initiave in New York City.

Da konnte man aber nicht so locker vorne rumsitzen, sonder muss, wie in New York immer noch üblich, schön Schlange stehen.

Noch ist der Blick klar und unverstellt. Die Bar kurz vor dem Andrang von außen. Foto von Lukas Baden

Noch ist der Blick klar und unverstellt. Die Bar kurz vor dem Andrang von außen.

Tjorg Beer ist für die Kunstkneipe verantwortlich und lädt zu den Ausstellungen ein. Das Konzept heisst, dabei sein ist alles, mitgegangen mitgehangen. Es ist eine Bar mit Biss, aber den leckeren Ramadan Döner gibts bei Imre Grill nebenan. Leider musste ich an diesem Abend noch weiter zu einem Atelierbesuch mit einem Künstler meiner Galerie, und konnte keine netten Menschen beim Wiedererkennen fotografieren. Aber, wie beim Nuckeln in der Kunstkneipe, auch dabei verschmelzen Arbeit und Vergnügen.

Bar mit Biss. Es darf aber nur genuckelt werden

Bar mit Biss. Es darf aber nur genuckelt werden. Alle Fotos von Lukas Baden.

29 / 08 / 09 - 2:06 Uhr

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden