Gustave Courbet: Der Maler Gustave Courbet wollte die eigene Gegenwart darstellen. Für seine Zeitgenossen waren die realistischen Arbeiten zunächst ein Schock < mehr >

09 / 09 / 2014

Olaf Otto Becker: Mit "Reading the Landscape" stellt der Fotograf Olaf Otto Becker einen gleichzeitig beeindruckenden und ernüchternden Bildband über die Zerstörung der Regenwälder vor. Montagabend spricht er in Hamburg über seine Arbeit < mehr >

08 / 09 / 2014

Kunstpreis der Böttcherstraße: Bremen kürt zum 44. Mal den Gewinner des Kunstpreises der Böttcherstraße. Neun Räume, zehn Künstler und ein Ziel: den Preis mit nach Hause nehmen < mehr >

08 / 09 / 2014

Markus Draper: Vor ziemlich genau 25 Jahren begannen in Leipzig die Montagsdemonstrationen und breiteten sich von hier wie ein Lauffeuer über die gesamte DDR aus. Mit dem Gemäldezyklus "Demotape" reflektiert der Künstler Markus Draper die Ereignisse < mehr >

08 / 09 / 2014

Horst P. Horst: Das Londoner Victoria and Albert Museum widmet dem Meister des Lichts, der Komposition und der atmosphärischen Illusion eine große Retrospektive < mehr >

08 / 09 / 2014

Sinus Arabicus: Die Kunst in den arabischen Staaten hat sich radikal modernisiert – sagt Sheikha Hoor Al Qasimi, Leiterin der Biennale des Emirats Scharjah. In Köln zeigt sie zeitgenössische Kunst aus der Sammlung der Sharjah-Kunststiftung < mehr >

05 / 09 / 2014

Akt Now: Vincent Girardot: Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: die Werke des experimentierfreudigen Franzosen Vincent Girardot < mehr >

05 / 09 / 2014

Marlene Dumas: Die düsteren Arbeiten von Marlene Dumas lösen beim Betrachter heftige Emotionen aus. Dabei ist ihr Ausgangmaterial denkbar banalen Ursprungs < mehr >

05 / 09 / 2014

Seiichi Furuya: Das dokumentarische Werk des Fotografen Seiichi Furuya erzählt nicht nur von den letzten Atemzügen der DDR – wer genau hinsieht, erkennt darin auch ein ganz persönliches Tagebuch des Abschieds < mehr >

04 / 09 / 2014

Beijing-Berlin & Wang Shugang : Eines Tages schlug der chinesische Maler Tan Ping seinen deutschen Kommilitonen eine "Zusammenarbeit im weltumspannenden Sinne" vor. Daraus geworden ist das "Beijing-Berlin-Projekt" < mehr >

04 / 09 / 2014