Ausstellung in Wiesbaden
Delacroix — Courbet — Ribot. Aspekte französischer Kunst des 19. Jahrhunderts

10.11.201706.05.2018
Museum,  Wiesbaden
Anhand von rund 80 Grafiken, Zeichnungen und über 30 Gemälden zeichnet die Ausstellung den Weg der französischen Kunst nach
Delacroix — Courbet — Ribot. Aspekte französischer Kunst des 19. Jahrhunderts

Informationen zur Ausstellung: Das Museum Wiesbaden präsentiert anhand ausgewählter Werke zweier hochkarätiger Frankfurter Privatsammlungen die große Epoche der Französischen Kunst. Für die europäischen Künstler war die Malerei im Frankreich des 19. Jahrhunderts Vorbild und Maßstab, deshalb richteten sich die Blicke stets nach Frankreich, vor allem nach Paris, wo sich die jeweils neuen Strömungen verfestigten. Anhand von ca. 80 Graphiken, Zeichnungen und über 30 Gemälden zeichnet die Ausstellung den Weg der französischen Kunst nach. Werke von Gericault, Delacroix und Bonnington dokumentieren die Stilrichtung der Romantik, die vom Realismus mit Arbeiten von Courbet, Bonvin und Ribot abgelöst wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts bildeten sich weitere Aspekte der Moderne in der Landschaftsmalerei aus, deren Zentrum die „Schule von Barbizon“ war, hier vertreten durch Corot, Daubigny und Rousseau. Für den Impressionismus stehen Werke von Pissarro und Manet während der Ausklang des 19. Jahrhunderts mit Bonnard, Vuillard und Carriere den Weg ins 20. Jahrhundert weist.  (Quelle: Pressetext)

Friedrich-Ebert-Allee 2

65185 Wiesbaden

Deutschland

Website

Was ist die artCard?
Öffnungszeiten Mi–So 10–17, Di, Do 10–20