Ausstellung in Schaffhausen
Etrusker – Antike Hochkultur im Schatten Roms

Die große Sonderausstellung zeichnet mittels etwa 250 Ausgrabungsgegenstände ein Bild der frühen italienischen Hochkultur
Etrusker – Antike Hochkultur im Schatten Roms

Informationen zur Ausstellung: Mit der Eingliederung Etruriens ins römische Reich im 1. Jh. v. Chr. verschwand eines der grossen Kulturvölker der Antike im Dunkel der Geschichte. Bis heute stehen die Etrusker im Schatten Roms, sowohl in der Forschung als auch im historischen Bewusstsein der Öffentlichkeit. Mit einer grossen Sonderausstellung rückt das Museum zu Allerheiligen Schaffhausen vom 23. September 2017 bis 4. Februar 2018 die faszinierende Kultur der Etrusker wieder ins Licht. Rom war eine noch unbedeutende Siedlung, als die Etrusker im 6. und 5. Jh. v. Chr. in der Blüte ihrer kulturellen Entfaltung standen. Dank üppiger Metallvorkommen, einer blühenden Landwirtschaft und florierendem wirtschaftlichem und kulturellem Austausch mit anderen Mittelmeerkulturen entwickelten sich die Etrusker zu einem der innovativsten und wichtigsten Kulturvölker der Antike. Die Schaffhauser Ausstellung entfaltet auf rund 750 m2 Ausstellungsfläche ein Panorama etruskischer Kultur und Lebenswelt. Schmuck, Vasen, Skulpturen und kunstvoll gearbeitete Gebrauchsgegenstände erzählen von einer ausgeprägten Festkultur und weitläufigen Handelsbeziehungen, aber auch von Wahrsagekunst, Totenkult und Ahnenverehrung. Die rund 250 ausgestellten Objekte stammen zum Grossteil aus der museumseigenen Sammlung, deren Etruskerabteilung hochkarätige Stücke enthält. Viele der Exponate werden erstmals überhaupt der Öffentlichkeit präsentiert. Ergänzt wird die Schau durch sorgfältig ausgewählte Leihgaben aus dänischen, deutschen und Schweizer Beständen.  (Quelle: Pressetext)

l879

Klosterstrasse 16

8200 Schaffhausen

Schweiz

Website

Öffnungszeiten Di–So 11–17