Ausstellung in Karlsruhe
Otto Bartning – Architekt einer sozialen Moderne (1883–1959)

22.07.201722.10.2017
Städtische Galerie,  Karlsruhe
Der deutsche Architekt (1883–1959), der besonders für seine modernen Kirchenbauten bekannt wurde, war maßgeblich am Durchbruch des Neuen Bauens Mitte der zwanziger Jahre beteiligt
Otto Bartning – Architekt einer sozialen Moderne (1883–1959)

Informationen zur Ausstellung: Otto Bartning war einer der bedeutendsten Architekten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Hiervon zeugen sein Beitrag zur Reform des protestantischen Kirchenbaus, seine Siedlungs- und Sozialbauten sowie seine theoretischen Schriften. 1883 in Karlsruhe geboren, studierte Bartning in Berlin und in seiner Heimatstadt. Noch während seiner Ausbildung erhielt er den ersten Bauauftrag von der Evangelischen Kirchengemeinde in Preggau/Steiermark. In den Folgejahren sollte er mit dem Entwurf der Sternkirche von 1922, der Stahlkirche von 1928 für die Internationale Presseausstellung in Köln sowie 1946 mit dem Notkirchenprogramm des Deutschen Evangelischen Hilfswerks den Kirchenbau des 20. Jahrhunderts revolutionieren. Bartning, der europaweit tätig war, konnte in Karlsruhe die Markuskirche (1934-1935), das Franz-Rohde-Haus (1938), die Evangelische Friedenskirche (1949) als Notkirche und die Thomaskirche (1958-1960) errichten. Weitere Bauten entstanden in Pforzheim, Heilbronn und Heidelberg.  (Quelle: Pressetext)

Lorenzstraße 27

76135 Karlsruhe

Deutschland

Website

Was ist die artCard?
Öffnungszeiten Mi–Fr 10–18, Sa, So 11–18