Ausstellung in Essen
Ausgegraben. Archäologie im Ruhr Museum

Ausgegraben. Archäologie im Ruhr Museum

Informationen zur Ausstellung: In der Reihe der Sammlungsausstellungen zeigt das Ruhr Museum die Glanzstücke seiner Archäologischen Sammlung. Die beeindruckende Bandbreite der präsentierten Fundstücke reicht von Steinwerkzeugen aus den Anfängen der Menschheit über die Kunst der antiken Hochkulturen des Mittelmeerraums bis hin zu Zeugnissen der heimischen Alltagskultur im Industriezeitalter. Die Archäologische Sammlung des Ruhr Museums geht in ihren Ursprüngen zurück auf den Historischen Verein für Stadt und Stift Essen, der nach seiner Gründung im Jahr 1880 mit dem Sammeln von Altertümern begann. Seit der Zeit von Dr. Ernst Kahrs (1876 – 1948), dem ersten hauptamtlichen Direktor des späteren Ruhrlandmuseums, wurde der Bestand an archäologischen Objekten durch Ankäufe und eigene Ausgrabungen fortwährend erweitert. Schwerpunkte bildeten dabei die Vor- und Frühgeschichte unserer Region von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter sowie Zeugnisse der antiken Hochkulturen. Die Bestände werden in neuerer Zeit um Funde aus den Grabungen der Essener Stadtarchäologie bis in die Industriezeit hinein erweitert. Aufgrund ihrer facettenreichen Geschichte und der großen Bandbreite der Exponate ist die Archäologische Sammlung des Ruhr Museums einzigartig in Nordrhein-Westfalen.  (Quelle: Pressetext)

Gelsenkirchenerstraße 181

45309 Essen

Deutschland

Website

Öffnungszeiten Mo–So 10–18