London

Eine Welt von Licht und Schatten
Schwarz-Weiß in London
Eine Welt von Licht und Schatten
Warum verzichten Maler auf Farbe und wählen Schwarz-Weiß? Diese komplexe Frage untersucht eine neue Ausstellung in London - vom Mittelalter bis heute
Nebel über der Themse
Impressionismus in London
Nebel über der Themse
Sie flohen vor Krieg, Zerstörung und Rebellion - und malten London in einem völlig neuen Licht. Französische Impressionisten in London zur Zeit des deutsch-französischen Kriegs von 1870/71 werden in einer neuen Ausstellung vorgestellt
Schau! Mich! An!
Kunstmesse Frieze
Schau! Mich! An!
Mit höchst aufwendigen Messeständen werben dieses Jahr Großgalerien um die Aufmerksamkeit der Besucher. Nicht alles überzeugt. Der Messerundgang unseres Korrespondenten begann mit Nervenkitzel und endete mit einem Schock
Basquiat Superstar
Große Ausstellung
Basquiat Superstar
Jean-Michel Basquiat war erst 27 Jahre alt, als er 1988 an einer Überdosis von Heroin starb. Heute gilt der afro-amerikanische Künstler als Superstar. Eine neue Schau in London wirft ein Licht auf den Künstler und sein Werk.
Schmuddelige Fahnen
Mit Flaggen-Bildern wurde Jasper Johns beinahe über Nacht berühmt. Eine umfangreiche Retrospektive feiert nun den Helden der US-amerikanischen Kunst und Wegbereiter der Pop Art
Neue Banksy-Werke in London
Der geheimnisvolle britische Street-Art-Künstler Banksy hat seinen 1988 gestorbenen US-Kollegen Jean-Michel Basquiat mit zwei neuen Wandbildern in London geehrt
»Mit Format und Kanten«
Er war der erste Deutsche an der Spitze eines britischen Topmuseums. Martin Roth, früherer Direktor des Londoner Victoria and Albert Museums und zahlreicher deutscher Häuser, ist tot. Insbesondere in Sachsen wird man sich an ihn erinnern
Karriere eines Kakaokännchens
»Das Objekt ist ein Schauspieler« meinte Henri Matisse – und so benutzte der französische Maler in seinen Gemälden immer wieder die gleichen Dinge. Eine Ausstellung zeigt nun die Protagonisten der Stillleben Matisses – und gibt so Einblick in die...
Leicht, robust, billig
Plywood, zu deutsch: Sperrholz. Aus Rohstoffmangel setzte man es während des zweiten Weltkriegs im Flugzeugbau ein, später entdeckten es Designer wie Alvar Aalto oder das Ehepaar Eames als flexibles Material für ihre Möbelentwürfe
Trümmer der Straße
Die 1960er Jahre markieren kulturhistorisch eine düstere Dekade in der Geschichte Amerikas. Eine Schau im Londoner Tate Modern zeigt afroamerikanische Kunst in Jahren des Protests - zwischen Black Power und Bürgerrechtsbewegung.
Bemalte Hühnerknochen
Die 1901 in Istanbul geborene Künstlerin war eine der ersten Frauen, die in der Türkei eine Kunstschule besuchten. Die Kosmopolitin vereinte in ihren Bildern arabische und türkische Kunst mit westlicher Moderne – in der Tate Modern wird ihre...
»Das Ding ist, den Sachen zu misstrauen«
Sie sieht leicht aus und brennt sich doch tief in unser Gedächtnis ein. Das ist Wolfgang Tillmans’ Kunst, die jetzt in Basel zu sehen ist. Im Gespräch erklärt er, warum es jetzt wichtig ist, politisch aktiv zu werden
Jenseits der Großen Welle
Die Farbholzschnitte von Katsushika Hokusai gelten heute als Inbegriff japanischer Kunst. Eine Ausstellung in London beleuchtet sein umfassendes Werk und den Einfluss auf die Kunst weltweit
art - Das Kunstmagazin
Die menschliche Gestalt geriet in Alberto Giacomettis Fingern bedrängt, bedroht, bedröppelt. Aber auch bemerkenswert aufrecht. Das zeigen nicht nur die Bronze-Skulpturen, sondern auch seine Gemälde, Zeichnungen, Drucke und Skizzenbücher
Deutsche Künstlerin nominiert
Die deutsche Künstlerin Andrea Büttner hat es in die Endauswahl des renommierten britischen Turner-Preises geschafft. Erstmals wurden auch zwei Künstler nominiert, die älter als 50 Jahre sind
Lust und Courage
Sie agierten in ihrem Privatleben unter einem Damokles-Schwert und wagten es dennoch, mit ihren Werken gesellschaftliche Normen zu sprengen. Eine Ausstellung in London feiert queere Kunst.
Fruchtbare Künstlerfreundschaft
Die kreative Partnerschaft zwischen Michelangelo und dem venezianischen Maler Sebastiano del Piombo in der Blütezeit der italienischen Renaissance war auch der Pakt gegen einen berühmten Rivalen.
Millionen für Siegen
Unternehmerin Barbara Lambrecht lässt ihre private Kunstsammlung in London versteigern. Die erzielten Millionen kommen dem Museum für Gegenwartskunst in Siegen zugute. Die ersten Auktionen haben alle Erwartungen übertroffen
art - Das Kunstmagazin
Kalifornischer Sonnenschein, nordenglische Winter, vieldeutige Porträts und leuchtende Skizzen auf dem iPad - der britische Maler David Hockney verblüfft immer wieder durch seine Vielseitigkeit
Maria Balshaw folgt auf Serota
Nun ist es also offiziell: Als erste Frau überhaupt übernimmt Maria Balshaw die Chefposition der britischen Tate-Museen.
Helen Marten gewinnt
Der renommierte britische Turner-Preis geht in diesem Jahr an Helen Marten. Die englische Künstlerin schafft Installation, die aus alltäglichen Gegenständen gemacht sind, zum Beispiel Münzen, Wattestäbchen oder Schüsseln
Künstler ohne Grenzen
Robert Rauschenberg war ein vielschichtiger Künstler, der die Grenzen zwischen Kunst und Leben aufzulösen versuchte. Die Londoner Tate Modern widmet ihm eine Retrospektive
Ein Design-Museum für London
Eine »Kathedrale für Design« öffnet in London. Vom Fahrradhelm bis zur Drohne zeigt das Museum 10 000 Quadratmeter Designgeschichte – und soll damit so berühmt werden wie die Kunstgalerie Tate Modern
David Hockney gestaltet Fenster der Westminster Abbey
David Hockney wird zu Ehren der britischen Königin Elizabeth II. ein Fenster in der Londoner Westminster Abbey gestalten. Das »Queen's Window« solle »eine Landschaft voller Blüten« darstellen, sagte der britische Maler