Gemäldegalerie

Die Wände sind mit farbigem Samt bespannt – und glanzvoller Untergrund für eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei vom Mittelalter bis zum Klassizismus. Zu den Höhepunkten der Gemäldegalerie gehören italienische Kunstwerke – von Giotto, Tizian oder Caravaggio –, deutsche und niederländische Malerei – von Dürer, van Eyck, Bosch oder Vermeer –, sowie allein 16 Gemälde von Rembrandt. Ursprünglich wurde die Gemäldegalerie 1830 am Lustgarten gegründet. Im 1998 eröffneten Neubau am Kulturforum kann nicht einmal die Hälfte des reichen Bestandes gezeigt werden. Der Rundgang durch eine klassische Halle, durch Säle und Kabinette ist zwei Kilometer lang – vorbei an 1400 kostbaren Bildern.

l1835

Matthäikirchplatz

10785 Berlin

Deutschland

Website

Was ist die artCard?
Öffnungszeiten Di–Fr 10–18, Do bis 20, Sa, So 11–18

Aktuelle Ausstellungen