Nature Design - Ausstellung in Zürich

Die Kraft der Natur

Häuser wie Bienenwaben, Stühle wie Lotusblätter – weltweit lassen sich renommierte Architekten und Designer von Tieren, Pflanzen und Zellmustern inspirieren.
Inspiration von draußen.:Ausstellung zum Einfluss der Natur auf die Kunst

Rückkehr der Tiermotive: "Schale mit Rehkitz" (2004) der holländischen Designerin Hella Jongerius aus der Porzellan-Manufaktur Nymphenburg in München

Die etwa 150 in der Ausstellung vertretenen, internationalen Künstler und Gestalter ahmen die Natur nicht einfach nach, sondern nutzen sie als Ausgangspunkt und Inspirationsreservoir für ihre Werke und Entwürfe. Ihre Antworten auf die Frage nach dem Verhältnis von Mensch und Natur sind überraschend, zukunftsweisend – und eigentlich auch ziemlich naheliegend. Warum soll sich eine Struktur, die sich über Jahrtausende in der Evolution bewiesen hat, nicht auch im menschlichen Alltag behaupten?

9981
Strecken Teaser

Über 500 Objekte und Projekte aus Design, Architektur, Landschaftsarchitektur, Kunst, Fotografie und Forschung sind derzeit im Museum für Gestaltung in Zürich zu sehen. Die Ausstellung umfasst vier Passagen, in denen die theoretischen Grundlagen veranschaulicht werden, und sieben Themenlandschaften, in denen das Spektrum der Inspiration durch die Natur und die Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Prozessen sichtbar werden.

Die erste Passage „Die Entdeckung der Natur“ zeigt die Geschichte des Naturbegriffs seit dem 18. Jahrhundert und dessen künstlerische Umsetzung. Der nächste Schwerpunkt ist der Jugendstils. In dieser kunstgeschichtlichen Epoche war die Natur ein solch bedeutendes Vorbild wie in keiner anderen – speziell die Welt der Pflanzen, die Dynamik ihres Wachstums lieferten zahlreiche Motive für praktisch jeden künstlerischen Bereich: Malerei, Möbeldesign, Schriftgestaltung, Mode.

Es folgen die 30er bis 70er Jahre des 20. Jahrhunderts mit ihrem Hang zu organischem Design und technoiden Zukunftsvisionen. Die letzte Passage präsentiert das von unterschiedlichen Naturkonzepten inspirierte Design der Gegenwart. Im Zentrum stehen wegweisende Architekturprojekte – etwa von Zaha Hadid oder Herzog & de Meuron – welche die Komplexität der Wechselbeziehungen zwischen Natur und Gestaltung besonders differenziert sichtbar machen.

Info

Die Ausstellung ist vom 10. August bis zum 2. Dezember zu sehen im Museum für Gestaltung in Zürich, Ausstellungsstrasse 60, Telefon +41 (0)43 446 67 67




Mehr zum Thema im Internet