Plagiarius - Ideenklau 2009

Hände weg vom fremden Design!

Jedes Jahr wird der "Plagiarius", ein seit 1977 vergebener deutscher Negativpreis für besonders auffällige Produktkopien, verliehen: auch in diesem Jahr kommen die meisten Plagiatoren aus asiatischen Staaten.
Die Plagiate des Jahres:Ausstellung mit den dreistesten Produktkopien

Bekam einen "Sonderpreis" des Plagiarius: die bis in die Verpackung und das Firmenlogo gefälschte Vakuumpumpe (rechts) der Shanghai Boerkang Vaccum Electron Co., Ltd. Links das Original der REFCO Manufacturuing Ltd., Hitzkirch, Schweiz. Falsifikate von Produkten dieser Firma wurden gleich zweimal mit einem "Plagiarius" ausgezeichnet

Die Maxime "Gut geklaut ist besser als schlecht erfunden" gilt jedes Jahr. So straft auch 2009 wieder der "Plagiarius", der Preis für dreisten Ideeklau auf dem weiten Feld der Gestaltung, geistigen Diebstahl ab. Und auch in diesem Jahr kommen die meisten Plagiatoren aus asiatischen Staaten – abkupfern kann man aber auch hierzulande.

Bestes Beispiel: Da hat die deutsche Firma Stiebel Eltron in Holzminden einen auffallend schicken, elegant geschwungenen elektronischen Händetrockner ("HTE") auf den Markt gebracht. Damit war sie aber nicht lange Alleinanbieter, denn ein detailgetreu – bis hin zur stilisierten Zeichnung auf der Front – abgekupfertes Gerät kam flugs auf den Markt. Vertrieben von der "isimax GmbH" in Hessisch Oldendorf. Dafür wurde "isimax" auch mit dem ersten Preis beim "Plagiarius"-Wettbewerb geadelt.

Auf Platz zwei kam das Plagiat einer Kniebandage der Bauernfeind AG in Zeulenroda-Triebes, das Deltai Medical & Health Articles in Suzhou, Volksrepublik China, herstellt. Auch Platz drei gebührt den Chinesen aus der Volksrepublik: Die Ningbo Future and Export Co., Ltd aus Zheijiang fand den Trolley "Carrycruiser" von Reisenthel Accessoires in Ilching so schön, dass sie ein lupenreines Plagiat in ihr Sortiment aufnahm.

Fünf gleichrangige Auszeichnungen wurden vergeben an: Symban Lighting Corp. Brampton, Ontario, Kanada, für das Double eines Filterclips für MR16-Leuchtmittel von Bruckner & Schröter Lichttechnik in Wasenbach; an Render Location Module, Fongyuan City, Taiwan, das eine Zahnriemenachse "DGE" der Festo AG in Esslingen kopierte; Zogometa SA., Athen stahl das Design der Türbeschläge und -klinken der Serie "Monte Carlo" der Hoppe Holding im schweizerischen Müstair; die deutsche Firma Koziol gehört nicht zum ersten Mal zu den Ideengebern – dieses Mal war es die Seneka Ltd aus Hongkong, die die Gießkanne "Elise" kopierte. Sie einigte sich allerdings mit Koziol, nahm die Produkte vom Markt und benannte den Lieferanten. Die Zwilling J. A. Henckels Küchenware aus Shanghai wurde von der ebenfalls aus der VR China stammenden Guangdong Xinkeda Industry Co., LTD um ihr geistiges Eigentum gebracht: Nachgebaut wurde die Kochtopfserie "Twin I.V.I.", vor allem am charakteristischen V-förmigen Deckelknauf erkennbar.

"Plagiarius 2009"

Termin: ab dem 19. Februar werden die aktuellen Preisträger im Museum Plagiarius in Solingen präsentiert
http://www.plagiarius.com/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de